TV-Quoten: „Brecht“ hat keine Chance gegen „Aktenzeichen XY“

1
22
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das Erste zeigt gleich zwei Folgen einer Dokumentation über Bertolt Brecht, das ZDF sein «Aktenzeichen XY»-Reportagemagzin über Betrüger. Die Zuschauer bevorzugen deutlich Rudi Cerne.

Anlagebetrug und Abzocke waren die Themen, die am Mittwochabend die Fernsehzuschauer mit Abstand am meisten interessierten. Im Schnitt 5,64 Millionen verfolgten, was Rudi Cerne im ZDF-Reportagemagazin „Aktenzeichen XY-Spezial: Vorsicht, Betrug!“ ab 20.15 Uhr zu Abzockern zu berichten hatte, die arglosen Zeitgenossen mit angeblichen Gewinnen von Reisen das Geld aus der Tasche ziehen oder sie mit der Aussicht auf verlockenden Profit beim Spekulieren auf den Goldpreis hereinlegen. Der Marktanteil lag bei 18,2 Prozent – fast jeder fünfte Zuschauer um diese Zeit.

Die Zahl der Literaturliebhaber, die ab 20.15 Uhr das Erste einschalteten, war deutlich kleiner: Durchschnittlich 2,11 Millionen (6,8 Prozent) interessierten sich für die erste Folge von Heinrich Breloers Dokudrama „Brecht“ mit Tom Schilling als jungem Dichter, die zweite Folge ab 21.45 Uhr mit Burghart Klaußner als dem älteren Brecht in der DDR 1,63 Millionen (7,3 Prozent). Das Dokudrama war allerdings zuvor auch schon bei Arte zu sehen. Die „Tagesschau“ um 20 Uhr verfolgten allein im Ersten 4,72 Millionen (15,9 Prozent).

RTL zeigte ab 20.15 Uhr eine neue Folge von „Mario Barth deckt auf“, in der der Berliner Komiker sich über Projekte aufregt, bei denen er das Geld des Steuerzahlers lieber gespart hätte. Im Schnitt 3,13 Millionen (19,3 Prozent) wollten das sehen. Die Wiederholung des Krimis „Wilsberg: Norderney“ bei ZDFneo interessierte 2,81 Millionen (9,1 Prozent), die Serie „Grey’s Anatomy – Die jungen Ärzte“ auf ProSieben 1,41 Millionen Zuschauer (4,6 Prozent) und der Actionklamaukfilm „Zwei sind nicht zu bremsen“ mit Bud Spencer und Terence Hill auf Kabel eins 1,27 Millionen (4,5 Prozent).

Die Rankingshow „Die Unglaublichsten… Gänsehautmomente“ auf Sat.1 sahen ab 20.15 Uhr 1,25 Millionen Zuschauer (4,5 Prozent), die Krankenhausserie „New Amsterdam“ auf Vox im Schnitt 1,15 Millionen (3,7 Prozent) und die Dokusoap auf RTL 2 „Teenie-Mütter – Wenn Kinder Kinder kriegen“ 0,82 Millionen (2,6 Prozent).Die Quoten vom Vortag*

Der Staffelstart von „Um Himmels willen“ kam am Dienstag ab 20.15 Uhr auf 5,00 Millionen Zuschauer. Gleich anschließend schaffte es die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ ab 21 Uhr sogar auf 5,28 Millionen Die ARD setzte sich damit deutlich gegen den Gartencheck von „ZDFzeit“ durch (2,92 Millionen Zuschauer). Überraschend folgt im Ranking dann schon ZDFneo mit der Wiederholung eines „Friesland“-Krimis (2,32 Millionen Zuschauer).

*Die Daten wurden am Mittwoch erst mit erheblicher Verspätung veröffentlicht. [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Heute in den News das der Sprecher von Aktenzeichen XY, Michael Brennicke verstorben ist. Damit geht definitiv ein Stück Qualität der Sendung verloren. So markant konnte das niemand anders. Bin sehr traurig.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum