TV-Quoten: Knapp 7 Millionen sehen Nahles-„Brennpunkt“

10
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Dramen sind Zuschauermagneten. Egal ob es um den Korruptionssumpf im „Tatort“-Krimi oder um die SPD-Krise im echten Leben geht.

Der Wiener „Tatort“ hat am Sonntagabend die stärkste Quote in der Primetime erzielt. 7,42 Millionen (26,1 Prozent) verfolgten ab 20.30 Uhr im Ersten, wie die Ermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) mal wieder einen politischen Sumpf austrocknen müssen. Zuvor hatten 6,86 Millionen (25,6 Prozent) die Sondersendung „Brennpunkt“ zum Rücktritt der SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles verfolgt.

Die anderen Sender folgten in deutlichem Abstand. Im ZDF kam die Schnulze „Ein Sommer in Südfrankreich“ mit Julie Engelbrecht und Bruno Bruni auf 3,66 Millionen (12,9 Prozent). Auf Sat.1 sahen 2,04 Millionen (7,4 Prozent) den Science-Fiction-Film „Men in Black 3“. Für den ProSieben-Thriller „The Girl on the Train“ interessierten sich 1,13 Millionen (4,1 Prozent). RTL hatte die US-Kommödie „Ted 2“ im Programm, das wollten 1,10 Millionen (4,0 Prozent) sehen.

Die Reportage „Sommertrends 2019“ auf Kabel eins erreichte 830.000 Zuschauer (3,0 Prozent). Bei Vox flimmerte die Styling-Show „Promi Shopping Queen“, dort waren 770.000 (3,1 Prozent) am Bildschirm dabei. Mit dem Drama „Die Welle“ auf RTL 2 verbrachten 690.000 Leute (2,5 Prozent) den Abend. [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. Vermutlich haben sie gedacht der Tatort mit den Ösi Cops beginnt Kann mir nicht vorstellen, das 7 Mio wegen der Nahles eingeschaltet haben.
  2. Wenn ich Nahles sehe schalte ich eher sofort um, Respekt an die 7 Millionen, hart im Nehmen, oder man merkt sowieso nix mehr.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum