TV-Quoten: „Supertalent“ vor Krimi und „klügstem Deutschen“

2
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zur besten Sendezeit am Samstagabend ist die RTL-Castingshow „Das Supertalent“ erneut am erfolgreichsten gewesen – allerdings knapp.

5,40 Millionen Zuschauer (17,4 Prozent Marktanteil) sahen die inzwischen siebte Folge mit den Jury-Mitgliedern Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker. Der ZDF-Krimi „Bella Block: Unter den Linden“ mit Hannelore Hoger kam auf 5,20 Millionen Zuschauer (16,7 Prozent) und das Finale der ARD-Show „Der klügste Deutsche“ mit Kai Pflaume auf 5,12 Millionen (17,6 Prozent – höherer Anteil als die anderen 20.15 Uhr-Sendungen wegen längerer Dauer).

Sieger der Suche nach dem „klügsten Deutschen“ wurde Norbert Kempinski (47) aus Stuttgart, IT-Leiter einer mittelständischen Firma. Er zeigte in allen Spielrunden eine starke Leistung – am Ende wählten ihn die Zuschauer per Telefon zum Sieger. Er bekommt eine Prämie von 100 000 Euro. Zum Finale der ARD-Showreihe war die Quote gestiegen: Teil eins und zwei der Suche nach dem „klügsten Deutschen“ hatten nur 4,36 Millionen beziehungsweise 3,94 Millionen verfolgt.
 
Die anderen Sender landeten ab 20.15 Uhr abgeschlagen: Sat.1 kam mit dem Animationsspaß „Für immer Shrek“ auf 2,90 Millionen Zuschauer (9,3 Prozent), ProSieben mit der Actionkomödie „Shang-High Noon“ auf 1,23 Millionen (4,0 Prozent) und Vox mit seinem vier Stunden langen Dokumentationsabend über Zwangserkrankungen und ihre Opfer unter dem Motto „Ich kann nicht anders!“ auf durchschnittlich 820 000 Zuschauer (3,1 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Supertalent" vor Krimi und "klügstem Deutschen" Das heisst das die Mehrheit der Zuseher blöde ist, dann folgen das Mittelmaß und dann kommen die Klugen!?
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum