„Weltspiegel“ ab heute auf neuem Sendeplatz

0
697
Weltspiegel ARD; © ARD/ARD Design
© ARD/ARD Design
Anzeige

Das ARD-Auslandsmagazin „Weltspiegel“ läuft ab diesem Sonntag auf einem neuen Sendeplatz – früher am Abend.

Moderator Andreas Cichowicz begrüßt sein Publikum ab dem heutigen 9. Januar bereits um 18.30 Uhr im Ersten. Bisher war die Sendung um 19.20 Uhr zu sehen gewesen. Dass es bei einer Ausstrahlung am Sonntagabend bleibt, war keine Selbstverständlichkeit. Im Juli hatte die ARD den „Weltspiegel“ noch auf den Montag um 22.50 Uhr nach den „Tagesthemen“ umplatzieren wollen. Diese Pläne waren bei einer Reihe von Auslandsreportern auf Kritik gestoßen. Vor einigen Wochen hatte der Senderverbund dann die neue Uhrzeit am Sonntag verkündet. DIGITAL FERNSEHEN berichtete über die Änderungen am ARD-Sonntagvorabend.

Der Wechsel des Sendeplatz ist dabei Teil einer Programmreform, die 2022 schrittweise umgesetzt werden soll. Das Erste will künftig dann zum Beispiel auch mehr attraktiven Vereinsfußball aus der 2. Liga am Sonntagabend bieten. Regelmäßige Topspiele aus den internationalen Fußball-Ligen sollen dabei ebenfalls das Programmangebot bereichern, allerdings erst direkt vor der „Tagesschau“ um 20 Uhr. Ein auf 30 Minuten verlängerter „Bericht aus Berlin“ um 18 Uhr ist ebenfalls Teil der Reform.

Der „Weltspiegel“ gibt mit seinen Reportagen seit 1963 Einblicke in die Lebenswelten anderer Länder. Moderator Cichowicz (NDR) wechselt sich mit Natalie Amiri (BR), Ute Brucker (SWR) und Isabel Schayani (WDR) ab.

Bildquelle:

  • Weltspiegel-ARD: © ARD/ARD Design

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert