ZDF ändert Format von Kultur-Klassiker

0
186
© obs/ZDF/Svea Pietschmann
Anzeige

Die ZDF-Kultursendung „Aspekte“ bekommt ab Oktober einen neuen Anstrich. Zuvor gibt es nochmal eine große Abschiedsgala vom alten Format.

Bereits seit 1965 gibt es die ZDF-Kultursendung „Aspekte„. Es ist die erste überregionale Kultursendung des gesamten deutschen Fernsehens gewesen. Jetzt soll sich Einiges verändern: Raus aus dem Studio, hin zu den Orten, an denen Kultur erlebbar ist und gesellschaftliche Debatten geführt werden. Ab Freitag, 23. Oktober, 23 Uhr, soll die Sendung zu einem Reportageformat werden.

Die Moderatoren Katty Salié und Jo Schück sollen fortan unterwegs Themen präsentieren und Kulturschaffende sowie andere Gesprächsgäste an den unterschiedlichsten Plätzen treffen. Auch neu: „Aspekte“ soll dann bereits ab 21 Uhr am Tag der Ausstrahlung in der ZDF-Mediathek verfügbar sein.

Anne Reidt, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Kultur: „Auch wir mussten auf Corona reagieren: ‚Aspekte‘ war ‚on tour‘ und hat neue Formen der Präsentation gewagt. Statt Fernsehstudio mit oder ohne Publikum, Erlebnis vor Ort. Die positive Zuschauerresonanz in dieser Zeit hat die Redaktion darin bestärkt, diesen Weg nach der Frankfurter Buchmesse konsequent weiterzugehen.“

Die letzte Sendung im Studio soll am 16. Oktober als eine 75-minütige „Aspekte“-Literaturgala anlässlich der Frankfurter Buchmesse stattfinden. In Zusammenarbeit mit der Messe sollen hochkarätige nationale und internationale Schriftsteller eingeladen werden, darunter Richard Ford, Joachim Meyerhoff, Olivia Wenzel und Bernhard Schlink.

Auch der diesjährige „Aspekte“-Literaturpreis soll dann verliehen werden.

Bildquelle:

  • aspektesendung: Presseportal / ZDF

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum