ZDF-Doku „37°“ zu Magersucht bei Männern

0
213
© obs/ZDF/Caroline Haertel
Anzeige

Essstörungen galten lange als Frauenkrankheiten, doch mindestens zehn Prozent der Betroffenen sind männlich. Die Doku „Nur Haut und Knochen – Wenn Männer magersüchtig sind“ begleitet zwei Männer bei ihrem Kampf um ein gesundes Leben.

Auch wenn die große Mehrheit der Magersüchtigen und Bulimie-Kranken weiblich ist, sind auch Männer von den Essstörungen betroffen. So wie Elija (19) und Markus (32). Für die „37°“-Dokumentation „Nur Haut und Knochen – Wenn Männer magersüchtig sind“ wurden die beiden fast ein Jahr lang bei ihrem Versuch begleitet, wieder gesund zu werden. Die Sendung läuft am Dienstag, 21. Januar, 22.15 Uhr im ZDF.

Entgegen aller Prognosen der Ärzte hat Markus überlebt. Er war 26, als es mit dem gefährlichen Hungern losging. Er magerte auf 38 Kilogramm ab – bei einer Größe von 1,94 Meter. Nach seinem letzten langen Krankenhausaufenthalt in der Uniklinik Bochum und einem Jahr intensiver Therapie in einer Wohngemeinschaft darf er in eine Therapiewohnung umziehen. Dort muss er sich selbst versorgen und das Alleine-Leben üben, ist aber in engem Kontakt mit einem Ernährungsbetreuer und Therapeuten. Der 32-Jährige will sein Leben zurück. Wird er allein klarkommen?

Elija aus der Nähe von Siegen war 16 Jahre alt, als er Instagram und YouTube für sich entdeckte. „Ich hatte vorher kein Schönheitsideal von Männern oder Jungen. Das fing erst an, sich zu entwickeln. Und für mich war es dann ‚muskulös und dünn‘.“ Von da an trainierte er jeden Abend im Fitnessstudio, später auch noch morgens vor der Schule und manchmal sogar in den Freistunden. Parallel dazu aß er immer weniger und wurde immer schwächer. Bis er keine Kraft mehr hatte. Das brachte die Wende.

Bildquelle:

  • magersucht mann: obs/ZDF/Caroline Haertel

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum