ZDF: „plan b“ über die „Retter der Ozeane“

0
41
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

„Für ein Meer ohne Plastik“ lautet die neuste Devise im ZDF. In „plan b“ stellt der Sender die „Retter der Ozeane“ vor, die in eigener Initiative Großes für Tier- und Umwelt bewegen.

Weil Experten schätzen, dass in unseren Ozeanen 150 Millionen Tonnen Müll schwimmen, will das ZDF diejenigen vorstellen, die gegen diese Katastrophe kämpfen. Am Samstag (23. März) zeigt der Sender in der Sendung „plan b“ die „Retter der Ozeane“.

Zu diesen Rettern gehört beispielsweise Günther Bonin, Leiter einer IT-Firma. Seit er beim Segeln vor der Küste Kanadas auf einen Müllteppich aus Plastik traf, hat er sein Leben der Rettung der Meere verschrieben. Ein Held unter der Wasseroberfläche ist auch Hobbytaucher George Sarelakos aus Athen. Er sammelt alte Fischernetze aus dem Ozean, in denen Fische qualvoll verenden, bevor sich die Nylon-Netze zersetzen und für noch mehr Plastik in den Gewässern sorgen. 
 
Wer sonst noch zu den „Rettern der Ozeane“ gehört und was jeder einzelne Verbraucher tun kann, erfahren ZDF-Zuschauer am Samstag (23. März). Ab 17.35 Uhr läuft die neue Episode „plan b“. [PMa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert