Zeitung: ESPN verhandelt mit Kabelnetzbetreibern über Sportkanal

175
7
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Die Gerüchte über ein Gebot des US-Medienkonzerns Walt Disney für die Rechte an der Fußball-Bundesliga verhärten sich.

Wie die „Welt“ in ihrer Online-Ausgabe schreibt, würde die Disney-Tochtergesellschaft ESPN bei einem erfolgreichen Gebot einen eigenen deutschsprachigen Sportsender einrichten. Dafür verhandele ESPN derzeit mit den Kabelnetzbetreibern Kabel Deutschland, Kabel Baden-Württemberg und Unity Media.
 
„Wir haben ständig ein Auge auf die begehrtesten Fernsehformate“, sagte ein ESPN-Sprecher in Bristol, Connecticut. „Und wir halten die Bundesliga dafür.“ Ziel von ESPN sei es, in Europa denselben Bekanntheitsgrad zu erreichen wie in den USA und in Südamerika.
 
ESPN ist der Sportsender mit den höchsten Einschaltquoten in den USA. Disney hält 80 Prozent der Anteile an ESPN. [mth]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

175 Kommentare im Forum

  1. AW: Zeitung: ESPN verhandelt mit Kabelnetzbetreibern über Sportkanal Richtig, in den USA. Und das sehr viel was von dort kommt Bankrott machen kann, sehen wir ja an der momentanen Krise. @ DFL Wenn ihr ein weiteres Experiment al´a arena machen wollt , bitte. Nur weil der Sender dann ESPN heist, heist das noch lange nicht, das es funktioniert. Und genau davon gehe ich aus. Was soll das Paket kosten 40€ im Monat?!
  2. AW: Zeitung: ESPN verhandelt mit Kabelnetzbetreibern über Sportkanal ob nun ESPN oder Murdoch mit Premiere...ist eh beides das gleiche, wer auch von beiden die Rechte ersteigert wird die Gebühren erhöhen....
Alle Kommentare 175 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum