Mit Pine und Hemsworth: Vierter „Star Trek“ Film kommt

40
13
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Kurz vorm Start von „Star Trek Beyond“ hat Paramount die Fans mit einer guten Botschaft überrascht: Ein vierter „Star Trek“-Film wird kommen. Neben Chris Pine ist dabei auch Liam Hemsworth als Kirks Vater wieder mit dabei.

2009 ging für „Star Trek“-Fans ein Traum in Erfüllung: Die Enterprise flog wieder über die Kinoleinwände, dank modernster Technik optisch aufgehübscht. Neue Abenteuer in den Fernen des Alls galt es zu entdecken – ein Umstand, dem treue Fans nicht selten skeptisch gegenüberstehen. Doch das Reboot von J.J. Abrams wusste sowohl eingefleischte Fans als auch Kritiker zu überzeugen. Kein Wunder also, dass „Star Trek – Die Zukunft hat begonnen“ erst der Anfang einer neuen Kino-Reihe war.

An diesem Donnerstag kommt mit „Star Trek Beyond“ nun der dritte Streifen in die Kinos. Wenige Tage zuvor überrascht das Filmstudio Paramount nun mit einer freudigen Botschaft: Denn die Filmschmiede kündigte am Montag offiziell an, dass die neue „Star Trek“-Saga einen vierten Teil bekommen wird. „Star Trek“-Fans können sich damit aber auf jeden Fall beim Kino-Besuch von „Star Trek Beyond“ sicher sein, dass es ein Wiedersehen mit der Crew der Enterprise geben wird.
 
Während weder Titel noch ein möglicher Starttermin für die Fortsetzung feststehen, hat Paramount aber schon einen kleinen Einblick in den Inhalt gewährt. Denn das Filmstudio kündigte an, dass auch „Thor“-Star Chris Hemsworth wieder mit von der galaktischen Partie sein wird, der im ersten Film in einer Nebenrolle als Captain Kirks Vater George Kirk zu sehen war. Damit ist klar, dass der von Chris Pine gespielte Captain in seinem vierten Kino-Abenteuer auf seinen verstorbenen Vater treffen wird.
 
Laut dem Branchenblatt „Variety“ soll sich dabei auch an der Stammbesetzung der Enterprise nichts ändern. Sowohl Pine als auch Zachary Quinto, Zoe Saldana und Simon Pegg werden wohl wieder mit von der Partie sein. J.J. Abrams, der schon die Regie für „Star Trek Beyond“ an einen anderen Regisseur abgegeben hat, wird wieder als Produzent an dem Streifen mitwirken.
 
Auf eine personelle Veränderung müssen sich Fans aber gefasst machen:  Nach seinem tragischen Tod im Juni wird Anton Yelchin nicht wieder in der Rolle des Pavel Chekov zu sehen sein. Ob Paramount die Rolle neu besetzt oder sie aus der Geschichte nimmt, ist bisher noch nicht klar. [fs]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

40 Kommentare im Forum

  1. Ich denke kaum das sich Fans das Gefallen lassen würden das die Rolle des Chekov gestrichen wird.
  2. Ihn aus der Geschichte rausnehmen? Das wäre ja das Schlimmste, was man machen könnte. Seine Rolle ist dafür viel zu wichtig. Es gibt doch bestimmt genügend gleichaltrige Schauspieler, die auch einen guten russischen Akzent imitieren und schauspielen können! Schwierig wird es, weil Yelchin top besetzt war. Ohne Chekov geht es nicht...
  3. Chekov wird sich halt einfach im Maschinenraum bei einem Unfall die Schnauze verbrannt haben und sich bei der Gelegeneheit gleich ein neues Gesicht modellieren lassen. Sollte doch bei all dem HighTech kein Problem sein. Und die deutsche Synchronstimme gibts ja noch. Schließlich ist Capain Kirk auch schon als Romulaner durch die Enterprise gehüpft.
Alle Kommentare 40 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum