Oscars: „The King’s Speech“ ist der beste Film des Jahres

0
11
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

„And the Oscar goes to…“ hieß es am Sonntagabend im Kodak Theatre in Los Angeles, wo die Academy Awards 2011 vergeben wurden. Als bester Film wurde „The King’s Speech“ ausgezeichnet.

Insgesamt erhielt der Kritikerliebling über den stotternden König George VI. vier Oscars. Neben der Auszeichnung zum besten Film wurden Colin Firth als bester Schauspieler, Tom Hooper für die beste Regie und David Seidler für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet.
 
Ebenfalls vier Oscars erhielt David Nolans monumentales Werk „Inception“, unter anderem für die besten visuellen Effekte. Wie erwartet bekam Natalie Portman für ihre Rolle in „Black Swan“ den Academy Award für die beste weibliche Hauptrolle verliehen. Der vierte Favorit im Bunde, das Facebook-Biopic „The Social Network“, erhielt drei Oscars, unter anderem für die beste Musik und den besten Schnitt. Bester Animationsfilm mit zwei Oscars war „Toy Story 3“.

Anna Hathaway und James Franco präsentierten die 83. Academy Awards und führten charmante und humorvolle durch den Abend. Höhepunkte waren ohne Frage James Francos Auftritt in einem roten Kleid und seine Bemerkung, dass Charlie Sheen angerufen habe, und Kirk Douglas – mit Krückstock –, der an Melissa Leo für ihre Rolle in „The Fighter“ den Oscar für die beste weibliche Nebenrolle überreichte. Sehr emotional geriet Tom Hoopers Dankesrede an seine Mutter, die ihn nach einem Theaterbesuch zu „The Kings Speech“ auf die Idee für den Film gebracht hatte. Sein Fazit: „Höre auf deine Mutter.“
 
Wieder einmal nahm sich die Filmgemeinde selbst nicht ganz so ernst. So sang Anna Hathaway ein verärgertes Lied über Hugh Jackmann, der angeblich zunächst einem Gesangsauftritt mit ihr gemeinsam eingewilligt hatte, dann aber eine Rückzieher machte. Man habe sich aber hinter der Bühne wieder vertragen. Auch Melissa Leos verbaler Ausrutscher, bei Cate Blanchette habe der Erhalt der Trophäe „so fucking easy“ ausgesehen, wurde mit einem Lächeln überspielt. Die Academy Award Gewinner 2011
[js]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert