USA: Kinobesuche bei 3D-Filmen auf Rekordtief

24
9
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Blockbuster in 3D sind seit dem Mega-Erfolg „Avatar“ der große Trend im Kino. Jedoch gelingt es offenbar immer weniger Filme den hohen Besuchererwartungen der Studios gerecht zu werden. Das Hauptproblem könnten die hohen Ticketpreise sein.

Wie das britische Internetportal „Techradar“ unter Berufung auf den „Hollywood Reporter“ berichtet, bleiben immer mehr Kino-Blockbuster in 3D hinter den Erwartungen der Filmstudios zurück. Populärste Beispiele der jüngeren Vergangenheit seien die Disney-Streifen „Brave“ und „John Carter“.

Einer der Hauptgründe für den schleppenden Verkauf von 3D-Tickets könnte nach Aussage der Verleiher der vergleichsweise hohe Preis sein. So seien 3D-Vorstellungen auch in den USA im Schnitt deutlich teurer als die klassischen zweidimensionalen Varianten der gleichen Filme. Eine grundsätzliche Kurskorrektur der Studios in punkto 3D sei jedoch laut „Hollywood Reporter“ nicht zu erwarten, da besonders in Ländern wie China eine ausreichend große Nachfrage nach den dreidimensionalen Filmerlebnissen bestünde. [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

24 Kommentare im Forum

  1. AW: USA: Kinobesuche bei 3D-Filmen auf Rekordtief Unvollständiger Artikel Wo ist der Hinweis auf dir Mordkopierer
  2. AW: USA: Kinobesuche bei 3D-Filmen auf Rekordtief Die Ticketpreise sind natürtlich ein Faktor! Viel wichtiger ist aber die Qualität der 3D Effekte! Und die ist bei vielen Filmen die nur in 3D nachberechnet wurden (und nicht wie in Avatar in 3D gefilmt wurden) oft bescheiden. Ob Fluch der Karibik 4, Spiderman oder MIB III die 3D Effekte waren eher bescheiden. Kein Wunder das die Zuschauer für 3D light nicht gerne 3-4 € Aufpreis bezahlen!
  3. AW: USA: Kinobesuche bei 3D-Filmen auf Rekordtief Wer Spasss haben möchte sollte eben mehr bezahlen .
Alle Kommentare 24 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum