UFC 257: Conor McGregor gegen Dustin Poirier heute nacht live im Stream

0
13391
UFC257: Conor McGregor trifft auf Dustin Poirier
Bild: UFC
Anzeige

Die größte Reizfigur der UFC steigt wieder ins Oktogon: Conor McGregor trifft heute erneut auf Dustin Poirier – und nachtaktive Fans der fliegenden Fäuste können beim UFC 257 live dabei sein.

Conor McGregor ist selbst unter den Heerscharen martialischer Kämpfer in der MMA-Liga UFC das absolute Enfant Terrible – und ein Meister der Selbstvermarktung. Seine grenzwertigen Provokationen und Backstage-Ausraster wickelt der Ire so kalkuliert ab, dass seine Auftritte im oktogonalen Ring von Fans rund um den Globus stets ungeduldig herbeigesehnt werden.

Conor McGregor: Der „Bösewicht“ der UFC

Es erinnert durchaus an die goldenen Zeiten des Professional Wrestling in den USA, wo in bis zum Bersten gefüllten Hallen das Publikum bebte, während sich auf dem Ringboden choreografierte Schaukämpfe zutrugen und rund um die Events der großen Ställe WCW und WWF (heute WWE) die Geschichten von Drehbuchschreibern abspielten. McGregor ist ein klassischer „Heel“ – der Bösewicht einer Wrestling-Storyline, der Gegner und Publikum gezielt antagonisiert. Pöbel-Auftritte in Zuhältergarderobe gehören bei dem irischen UFC-Star und Ex-Weltmeister im Leichtgewicht zum Programm und bescherten dem MMA-Sport einen weltweiten Publikumszuwachs.

Seine Fehde mit dem aus Dagestan stammenden Ausnahme-Athleten Khabib Nurmagomedov entwickelte sich zum Wahnsinns-Showdown – und McGregor konnte seinen großen Worten im Ring kaum gerecht werden. Zwar ist der auf blitzschnelle Konterschläge spezialisierte Ire immer noch ein erstklassiger Athlet, jedoch war er gegen den Kaukasus-Ringer Khabib am Ende des Tages chancenlos. Nun hat Nurmagomedov nach dem Tod seines Vaters seine MMA-Karriere in der UFC für beendet erklärt und die Hoffnung vieler Fans auf einen Rückkampf gegen Conor McGregor ist dahin. Dabei hätte UFC-Chef Dana White sicher nichts lieber verkündet als ein erneutes Aufeinandertreffen zwischen Conor und Khabib. Aber Pustekuchen.

McGregor gegen Poirier: UFC 257 heute Nacht live bei DAZN

So darf sich McGregor heute erneut mit Dustin Poirier messen – letzteren schickte der exzentrische Ire im Jahre 2014 bei UFC 178 bereits in der ersten Runde auf die Bretter. Damals waren schon vor dem Kampf die Fetzen geflogen, McGregor provozierte seinen Gegner gnadenlos bis die Ringglocke die erste Runde eröffnete. Ein sportliches Berühren der Handschuhe blieb aus und Conor McGregor machte sein Versprechen eines K.O.-Sieges in der ersten Runde des Federgewichts-Kampfes wahr.

Ob „McGregor vs. Poirier 2“ in dieser Nacht auf den 24. Januar zu nachtschlafender Zeit länger dauert als der Einmarsch der Athleten, können MMA-Fans bei UFC 257 ab 4.00 Uhr bei Streamingdienst DAZN verfolgen. Mit dem Beginn des Kampfes ist um circa 6.00 Uhr morgens zu rechnen. Wer bis dahin Unterhaltung braucht, um die Augen offen zu halten: „McGregor vs. Poirier 1“ ist in voller Länge (oder besser gesagt: aller Kürze) auf dem YouTube-Kanal der UFC zu sehen.

Erst ab 18: Wer bei Sport-Streamingdienst DAZN sehen will, wie McGregor und Poirier aufeinander eindreschen, muss zunächst seine Volljährigkeit nachweisen.

Event in Abu Dhabi mit Publikum

UFC 257 findet in der Etihad Arena in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) statt und soll laut Veranstalter weniger geisterhaft ablaufen wie die meisten Profisport-Events in Corona-Zeiten: Mit etwa 2.000 Zuschauern rechnet die MMA-Liga bei den fünf Hauptkämpfen, von denen die Leichtgewichts-Begegnung zwischen Dustin Poirier und Conor McGregor als Main Event gesetzt ist. Die Gesamtkapazität der Etihad Arena liegt indes bei etwa 18.000 Besucherplätzen – ob sich die Zuschauer allerdings alle in Ringnähe versammeln können oder sich auf den Zuschauerrängen weiträumig verteilen müssen, bleibt allerdings abzuwarten.

Bildquelle:

  • ufc257: UFC

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum