„Mobie TV“: Fernsehen „zum Zeitvertreib“

0
11
Bild: © Creativa Images - Fotolia.com
Bild: © Creativa Images - Fotolia.com
Anzeige

Unterföhring – Der junge Fernsehsender verfügt in Deutschland seit 2007 nur über eine Lizenz der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und stellt auf den Münchner Medientagen sein Konzept vor.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. „Wir sprechen hier nicht von journalistisch hochwertigen Beiträgen, die stündlich über das Display laufen oder von James-Bond-Filmen, die in voller Länge überspielt werden, sondern von Fernsehen, das eher zum ‚Time to burn‘ taugt. Also, wenn die S-Bahn wieder mal Verspätung hat. Zum Zeitvertreib eben“, so Arno-Alexander Filbig, Managing Direktor von „Mobie TV“ aus Unterföhring gegenüber der Zeitung.

Bereits vor fünf Jahren sei der Sender auf dem Markt gewesen. Damals habe es jedoch noch keine finanzstarken Investoren gegeben. Auf den Münchner Medientagen hoffe der Manager des Senders, diese zu finden. Jedes UMTS-Handy kann „Mobie TV“ weltweit 24 Stunden lang ohne Spezialsoftware oder Hardware-Komponenten empfangen, so die Süddeutsche Zeitung.
 
Filbig geht demnach von einem männlichen Zielpublikum zwischen 16 und 22, maximal 29 Jahren aus, das „schnellen Spaß und Unterhaltung haben möchte“. Entsprechend seien die Film- und Videoeinspielungen zwischen einer und anderthalb Minuten lang. Wer „Mobie TV“ nutzen wolle, könne sich per Kurzmitteilung oder über die Website des Senders anmelden. Der Empfang finanziert sich, so Filbig gegenüber der Zeitung, über Werbung und ist für Nutzer kostenfrei.
 
„Mobie TV“ hat auch interaktive Anteile. So könne der User selbstproduzierte Clips hochladen und über das Handy-TV verbreiten, kommentieren und bewerten lassen. Je besser die Bewertung ausfalle, desto häufiger werde die Abspielfrequenz. Honorare gebe es dafür keine.
 
Über Informationskanäle, so der Managing Direktor gegenüber der Süddeutschen Zeitung, lassen sich Nachrichten oder Kulturtipps sowie Wetter- und Produktinformationen abrufen. Auch gebe es Shopping-Portale über den Sender. Zudem werde das Nutzerverhalten ständig ausgewertet und an das laufende TV-Programm angepasst.
 
Derzeit nutzten „Mobie TV“ bereits 250 000 Nutzer, 150 000 davon in Deutschland, der Rest verteile sich auf Kroatien, die Türkei, Polen und Tschechien. [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_Streaming_Artikelbild: © Creativa Images - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum