Aldi blamiert sich mit Peinlich-Werbespot

12
28
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Die Discounter-Kette Aldi Süd will sich mit einem Image-Film bei potentiellen Bewerbern positionieren, bewegt sich dabei aber aufs Glatteis – und macht dort keine gute Figur.

Geniale Werbespots sind selten – plumpe umso häufiger. Richtiggehend peinlich wird es auch manchmal, insbesondere wenn man seine unausgegorenen Werbe-Einspieler einem Kino-Publikum auf der großen Leinwand präsentiert.

„Wofür bist du Feuer und Flamme?“ ist die Kernfrage, mit der die Zielgruppe bewerbungswilliger junger Menschen mittels Kino-Spot zu einem Karrierestart beim Discount-Riesen Aldi-Süd angeregt werden soll. Als beste Beispiele dafür, wie unglaublich beseelend die Arbeit an der Registerkasse und im Lager sind, werden junge Mitarbeiter präsentiert, deren Arbeitsabläufe sich so tief in ihr Unterbewusstsein eingegraben haben, dass sie weder beim Sport noch beim Freizeit-Grillen ihre berufsbedingten Bewegungsabläufe abschütteln können. 

Ob das ein Beispiel für eine gesunde Work-Life-Balance sein soll, die im Zeitalter von Burn-Out und Erschöpfungsdepression im Fokus gesundheitsfördernder Maßnahmen steht, sollte sich die zuständige Werbeagentur fragen – und in zukünftigen Versuchen, Aldi Süd als attraktiven Arbeitgeber darzustellen, vielleicht einen anderen Ansatz wählen. Vielleicht einen, in dem junge Menschen nicht mit abständig wirkendem, ins Gesicht gemeißelten Service-Lächeln und leerem Blick ihren Freizeitaktivitäten völlig abwesend und unbeteiligt nachgehen und dabei tatsächlich Roboter-Geräusche machen wie eine Borg-Drohne bei der Arbeit. Ach ja, ihre Arbeit – das ist alles, was sie lieben. Zum Glück geht es morgen früh wieder los. 
Wer junge Menschen sehen möchte, die voller Vorfreude auf den nächsten Werktag auch beim Zumba an nichts anderes denken können als ihre Arbeit am Fließband einer Registerkasse, kann sich den Kino-Werbespot von Aldi Süd hier ansehen. 

[rs, Kommentar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Man kann ihn auch einbetten. [MEDIA=youtube]syXdQdl_YQI[/MEDIA] Und warum blamiert sich nun Aldi damit oder wird da was versucht künstlich aufzubauschen, sich über heiße Luft aufzuregen?
  2. Der einzige, der sich hier blamiert, ist (wieder einmal) digitalfernsehen.de, das sich wieder mal vergeblich mit redaktionellem Journalismus versucht. Ich musste tatsächlich den Text nach dem Spot nochmal durchlesen um sicher zu gehen, dass er wirklich vom selben Werbespot handelt.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!