ANGA COM: Liberty-Global-Chef spricht auf Fernsehgipfel

1
31
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die ANGA COM hat für ihren Fernsehgipfel einen weiteren prominenten Gast gewinnen können. Wenn die Fachmesse am 4. Juni ihre Tore in Köln öffnet, wird auch Liberty-Global-Chef Michael T. Fries an der hochkarätig besetzten Diskussionsrunde zum Thema „Netze und Inhalte: Wer zahlt an wen?“ teilnehmen.

Anzeige

Knapp zweieinhalb Wochen vor dem Start hat die ANGA COM (vormals Anga Cable) einen weiteren prominenten Redner für ihren traditionellen Fernsehgipfel gewinnen können. Denn wie der Veranstalter am Donnerstag mitteilte, hat nun auch Michael T. Fries, President und CEO von Liberty Global, seine Teilnahme an der Diskussionsrunde zugesagt, die in diesem Jahr unter dem Titel „Netze und Inhalte: Wer zahlt an wen?“ steht und den Auftakt des messebegleitenden Kongressprogramms bildet.

Neben Fries werden sich auch Karola Wille (Intendantin Mitteldeutscher Rundfunk), Conrad Albert (Vorstandsmitglied ProSiebenSat.1 Media AG), Andreas Bereczky (Produktionsdirektor ZDF), Adrian von Hammerstein (Vorstandsvorsitzender Kabel Deutschland), Dietmar Schickel (Geschäftsführer Tele Columbus) und Brian Sullivan (Vorstandsvorsitzender Sky Deutschland) an der Debatte um die künftige Verteilung der Wertschöpfung zwischen Inhalteanbietern und Netzbetreibern beteiligen.
 
Auch der nachfolgende Breitbandgipfel will sich in Bestform präsentieren. Mit der Deutschen Telekom und Vodafone sind in diesem Jahr erstmals beide großen Telekommunikationsanbieter bei der Diskussionsrunde vertreten. Neben Dirk Wössner (Geschäftsführer Vertrieb Telekom Deutschland) undThomas Ellerbeck (Geschäftsführung Vodafone Deutschland) werden sichauch Lutz Schüler (CEO Unitymedia Kabel BW),Theo Weirich (Geschäftsführung wilhelm.tel) und Jean- FrançoisLeprince-Ringuet (CCO Eutelsat S.A.) an der Diskussion beteiligen, die2013 unter dem Titel „Wachsende Bandbreiten, fallende Preise: Wie vielWettbewerb verträgt ein Markt?“ steht. Die Bundesnetzagentur wird dabeivon Vizepräsidentin Iris Henseler-Unger vertreten.
 
Während der in englischer Sprache geführte International Technology Summit sich mit der spannenden Frage „Fiber vs. LTE – Potentials and Borderlines“, also dem kommenden Wettbewerb zwischen den Leitungsnetzen und dem Mobilfunk beschäftigt, wurde als Höhepunkt für den Thementag „Connected Home“ der hochkarätig besetzte Connected Home Summit angekündigt, an dem Microsoft, Google, Samsung, Cisco, Hewlett Packard und EWE TEL teilnehmen werden.
 
Auch fernab der vier Branchengipfel hat die Anga Com 2013 einiges zu bieten. Neben 18 Strategie- und Technik-Panels stehen auch zehn international besetzte Kongressveranstaltungen auf dem Programmplan. Zu den Top-Themen zählen dabei neben den traditionellen Bereichen Breitbandausbau (Next Generation Networks) und Content Delivery die Stichworte Smart TV, Multiscreen und Connected Home.
 
Zudem haben sich bereizs jetzt 440 Aussteller aus 36 Ländern für die Fachmesse angemeldet. „Unsere Besucher erwartet in der Ausstellung eine perfekte Mischung aus internationalen Ausrüstern und Spezialisten des Mittelstandes“, kündigte Charissé an. Darunter seien auch immer mehr Anbieter aus ganz Europa, die sowohl klassische Kabelunternehmen als auch Glasfaser- und Stadtnetzbetreiber adressieren. Auch der neue Thementag Connected Home zeige Wirkung, fügte Charissé mit Verweis auf das Beispiel Samsungs hinzu, die dieses Jahr sogar auf zwei Ständen vertreten sind.
 
Tickets für die Anga Com können ab sofort online bestelltwerden. Der dreitägige Besuch der Fachausstellung kostet 22 Euro.Kongresstickets sind für 100 Euro erhältlich und die Teilnahme amThementag „Connected Home“ wird 150 Euro kosten. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: ANGA COM: Liberty-Global-Chef spricht auf Fernsehgipfel Die Frage ist einfach zu beantworten: Die ÖR auf jeden Fall nicht mehr an die KNB.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum