Audio-Spezialist Linn beendet Geschäftsjahr mit Umsatzplus

0
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das schottische Musikunternehmen Linn konnte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 9 Prozent steigern. Das Unternehmen investierte vor allem in die Weiterentwicklung des Bereichs Digital Streaming.

Das zum 30. Juni abgeschlossene Geschäftsjahr schloss das Unternehmen mit einem Umsatzplus von 1,837 Millionen britische Pfund (rund 2,15 Millionen Euro) ab, teilte der Audio-Hersteller am Donnerstag mit. Der gesamte Umsatz belief sich auf 16,443 Millionen Pfund. Insgesamt 2,07 Millionen Pfund investierte der Konzern in Forschung und Entwicklung, um vor allem die Weiterentwicklung des Portfolios im Bereich Digital Streaming zu sichern.

Linn-Managing Director Gilad brachte das Motto des Herstellers auf den Punkt: „Wir wollen, dass die Menschen Musik so intensiv wie möglich erleben können, in dem alles, was sie an Musik hören, einfach besser klingt“. Um die Ohren der audiophilen Musikfans zu verwöhnen, produziert der Hersteller bereits seit 1972 Musiksysteme im High-End-Bereich.
 
Vom Plattenspieler über Digital-Streaming-Produkte bis hin zu Lautsprechern werden alle Produkte in Glasgow gefertigt. Mit Linn Records verfügt das Unternehmen zudem über ein eigenes Plattenlabel, dessen Produkte auch digital erhältlich sind. Linn wurde 2002 offiziell als Zuliefererunternehmen für den königlichen Haushalt ernannt. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum