BBC: Briten kritisieren drastische Gaddafi-Bilder

22
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Dem britischen Fernsehsender BBC schlägt massive Kritik für seine Berichterstattung über den Tod von Libyens Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi entgegen. 200 Fernsehzuschauer hätten sich beschwert, weil die BBC immer wieder ein Handy-Video mit den möglicherweise letzten Sekunden des Despoten ausstrahlte.

Anzeige

Möglicherweise seien weitere Beschwerden bei der Medien-Regulierungsbehörde Ofcom eingegangen, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Freitag. Diese Beschwerden richteten sich auch gegen die Berichterstattung anderer britischer Sender wie ITV, Sky News, Channel 4 und Channel Five, die ähnliche Bilder verbreiteten.

Mary Hockaday, Chefin des BBC-Newsrooms, erklärte, die Bilder seien zweifellos schockierend gewesen. Es sei aber „ein wichtiger Teil der Story“ gewesen. „Wir haben uns die Verwendung der Bilder sorgfältig überlegt, die wir spärlicher eingesetzt haben, als andere britische Medien“, sagte sie. „Ich glaube, dass sie alles in allem publizistisch gerechtfertigt waren, um die Grauenhaftigkeit und Dramatik der Ereignisse von gestern zu schildern“.
 
Der Autor und Fernsehmoderator Mark Lawson schrieb dagegen auf der Website des „Guardian“: „Auch Tyrannen haben ein Recht auf Privatsphäre zum Zeitpunkt ihres Todes. Die Bilder des panischen, verwundeten und dann möglicherweise toten Muammar al-Gaddafi im Fernsehen, in Zeitungen und Online-Ausgaben in den vergangenen 24 Stunden scheinen mir – mit etwas Distanz – die drastischsten und unwürdigsten Darstellungen zu sein, die von einem klar zu identifizierbaren Menschen in seinen letzten Momenten zu sehen gewesen sind“. [dpa/rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

22 Kommentare im Forum

  1. AW: BBC: Briten kritisieren drastische Gaddafi-Bilder Es ist fraglos so, daß heute viele Bilder bzw Videos ausgestrahlt werden, die man früher nicht gesendet hätte. Dem Konkurrenzdruck auch und vor allem aus dem Internet ist es geschuldet. Ob nun die heutige Praxis oder die früher praktizierte Zensur die richtige Vorgehensweise ist, darüber habe ich ehrlich gesagt keine wirkliche Meinung. Ich persönlich habe mir die Gaddafi Bilder nicht angeschaut, aber ich gehöre auch nicht zu denen, die bei einem Unfall das Schaulustigen Rudel bilden.
  2. AW: BBC: Briten kritisieren drastische Gaddafi-Bilder Also die Bilder die ich bis jetzt gesehen habe hätte man auch gleich löschen können. Sehen konnte man da ausser heftigen gewackle und geruckle überhaupt nichts! Man wäre also besser gefahren man hätte dies überhaupt nicht gezeigt da es überhaupt nichts beweist.
  3. AW: BBC: Briten kritisieren drastische Gaddafi-Bilder Bei "heute" hat man gesagt, das man die Bilder nicht zeigt, was ich eben auch in Ordnung finde. Mir reicht die Meldung das er tot ist, da muss ich mich nicht an Bildern ergötzen.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum