Bender übernimmt TechniSat Dresden GmbH

3
6299
© Bender GmbH & Co. KG

Mit der Übernahme des Entwicklungszentrums TechniSat Dresden verspricht sich die Bender GmbH & Co. KG weiteres Wachstum im immer wichtiger werdenden Bereich der Elektromobilität.

Mit Wirkung zum 28. Februar hat die Bender GmbH und Co. KG das Entwicklungszentrum TechniSat Dresden übernommen. Gerade in Bereichen wie der E-Technik-Entwicklung und der Ladetechnik-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland verspricht sich das Unternehmen mit Sitz in Grünberg (Hessen) dadurch einen Aufschwung.

Bereits seit 1990 gibt es das Forschungs- und Entwicklungszentrum TechniSat in der Universitätsstadt Dresden. Die Ingenieure und Techniker verfügen über Know-How bei der Entwicklung von Display-Anwendungen, Programmen auf Linux-Basis, Apps und vielfältig nutzbaren Wireless-Kommunikationsmodulen. All das will Bender nutzen, um sich auf Herausforderungen im Bereich der e-mobility besser einstellen zu können. Und auch ebee Smart Technologies GmbH aus Berlin, eine weitere Firma die zu Bender gehört, könnte in der weiteren Entwicklung ihrer Ladetechnologie für Elektrofahrzeuge von der Übernahme profitieren.

Der Hauptsitz der Bender GmbH Co. KG ist im hessischen Grünberg, doch das mittelständische Familienunternehmen agiert weltweit. „Mit dem neuen Team in Dresden wird unsere Entwicklung, insbesondere im Bereich der Elektromobilität massiv ausgebaut.“, so der Geschäftsführer von Bender und ebee, Winfried Möll. Die Bender-Gruppe und das ehemalige TechniSat Entwicklungsteam aus Dresden sollen ein wichtiger Entwicklungspartner für die TechniSat-Gruppe werden – dies garantiere eine Entwicklungsvereinbarung zwischen den beiden Unternehmensgruppen.

Die TechniSat Dresden GmbH war bisher ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Techios Daun GmbH. Diese gehört wiederum zu 100 Prozent der Techniropa Holding GmbH. Zur Techniropa Holding GmbH gehören Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie die TechniSat Digital GmbH (90 Prozent), die TPS Technitube Röhrenwerke GmbH (92,93 Prozent) und die TechniForm GmbH (100 Prozent).

Bildquelle:

  • benderlogo: Bender GmbH & Co. KG

3 Kommentare im Forum

  1. Bender kenne ich von Industrie Elektromaterial wie z.b. die ISO Wächter IR423. Viele Schaltschrankbauer oder Elektriker werden gleich bescheit wissen.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum