Bis 2017: Pay-TV in jedem 2. Haushalt

34
23
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Markt für Pay-TV-Inhalte wie vom deutschen Anbieter Sky verzeichnet rasante Wachstumskurven, deren Ende nicht absehbar ist. Im Gegenteil: Bis 2017 soll die Hälfte aller Haushalte auf kostenpflichtige TV-Angebote zugreifen können – diese Wachstumsrate versprechen zumindest aktuelle Zahlen.

Anzeige

Der internationale Pay-TV-Markt befindet sich auf rasantem Wachstumskurs und ein Ende ist nicht abzusehen – im Gegenteil: Weltweit soll die Hälfte aller Haushalte bis 2017 auf kostenpflichtige TV-Angebote zugreifen können. Zu diesem Ergebnis kommt das US-Marktforschungsunternehmen ABI Research. So konnte der Pay-TV-Markt im ersten Quartal 2015 bereits 900 Millionen Neukunden verbuchen. Mit diesem Zuwachs wurde eine Penetrationsrate von 48 Prozent erzielt. In Nordamerika und Westeuropa liegt die Penetrationsrate von bezahlpflichtigem Fernsehen derzeit sogar bei 60 bis 80 Prozent der Haushalte.

Aufgrund der aktuellen Datenlage geht das US-Marktforschungsunternehmen von einer weiteren Steigerung der weltweiten Marktdurchdringung im Pay-TV-Sektor aus und prognostiziert einen Anstieg von über fünfzig Prozent in den nächsten zwei Jahren. „Den aktuellen Marktdaten zufolge wird weltweit die Hälfte aller Haushalte bis 2017 Zugang zu Pay-TV-Services haben. Dies entspricht in etwa einer Milliarde Abonnenten“, erklärte Jake Saunders, Vice President von ABI Research.
 
Doch der Konkurrenzdruck auf dem Markt bezahlpflichtiger TV-Angebote wächst: Alternative Plattformen aus dem OTT-Segment drängen auf den Markt und sorgen für Preisdruck, sodass mit dem zunehmenden Konkurrenzdruck die Einnahmen im Pay-TV-Segment sinken. So nimmt der durchschnittliche Erlös ab, den die Plattformen pro Kunde verbuchen. Der Konkurrenz aus dem Netz begegnen die herkömmlichen Pay-TV-Anbieter mit Multi-Screen-Services und Video-on-Demand-Diensten, die zusätzliche Gewinne generieren und zur Stärkung der Kundenbindung beitragen.
 
Während die Märkte in Nordamerika und Westeuropa mit einer Penetrationsrate von 60 bis 80 Prozent der Haushalte weitestgehend gesättigt sind, beginnt in Asien und der Pazifik-Region gerade die Entwicklung der Breitband-Infrastrukturen, sodass die OTT-Anbieter diese Regionen für sich entdecken. Der Streaming-Dienstleister Netflix beispielsweise treibt seine weltweite Expansion mächtig voran, der baldige Start des Video-on-Demand-Angebotes in Australien und Neuseeland ist angekündigt. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

34 Kommentare im Forum

  1. AW: Bis 2017: Pay-TV in jedem 2. Haushalt Zählen die HD+, die kostenpflichtigen Basispakete der Kabelfirmen & sVoD als PayTV?
Alle Kommentare 34 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum