Blick auf die Börse: Die Woche der klaren Aufwärtstrends

0
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wie sich die börsennotierten Medienunternehmen Sky, Kabel Deutschland, ProSiebenSat.1 und RTL Group an den Aktienmärkten behauptet haben, analysiert DIGITALFERNSEHEN.de im wöchentlichen „Blick auf die Börse“.

Anzeige

Die Börse hat das Risiko des Bezahlanbieters Sky Deutschland, mit Sky Sport News HD Deutschlands ersten 24-Stunden-Sportnachrichtensender auf Sendung zu schicken, honoriert. Die Aktie machte in dieser Woche einen mehr als fünfprozentigen Sprung nach oben. 1,662 Euro zum Handelsbeginn am Montag standen 1,746 Euro zum Börsenschluss am Freitagabend gegenüber. Zwischenzeitlich war das Papier am Donnerstag bis auf einen Höchststand von 1,82 Euro geklettert.
 
Das Bankhaus Lampe stufte den Anteilsschein nach den jüngsten Kursverlusten von „Verkaufen“ auf „Halten“ hoch und beließ das Kursziel bei 2,10 Euro. Die Papiere hätten vermutlich unter den Unsicherheiten bezüglich der Vermarktung der Bundesliga sowie eventuell weiterem Finanzierungsbedarf gelitten, schrieb Analyst Frank Neumann in einer Studie vom Mittwoch. Insbesondere sei nicht auszuschließen, dass der Kurs positiv auf ein erfolgreiches Ende des Rechtepokers um die Fußballbundesliga ende.
 
 
Auch bei ProSiebenSat.1 stehen die Zeichen nach den Verlusten der Vorwoche auf Erholung. Mit einem satten Plus von rund 14 Prozent steigerte sich die Notierung in den vergangenen fünf Tagen von 13,00 auf 14,79 Euro. Im Jahresverlauf bleibt es allerdings bei einem massiven Kursrückgang von 41 Prozent. Vom 12-Monats-Hoch (24,78 Euro am 12. Februar) ist die Medienaktie nach wie vor weit entfernt.
 
Die Deutsche Bank hat die Einstufung dennoch auf „Buy“ mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Wegen übertriebener Sorgen hinsichtlich der Verschuldung des Medienkonzerns werde die Aktie derzeit mit einem hohen Abschlag zur Konkurrenz gehandelt, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Donnerstag. Das Papier zähle derzeit zu ihren deutschen „Top Picks“.

Bei der Kabel Deutschland Holding steht einem Wertzuwachs von 13,87 Prozent im 365-Tages-Chart ein positiver Wochentrend auf etwas geringerem Niveau entgegen. Plus 3,29 Prozent und damit aufwärts von 40,485 auf 41,555 Euro hieß es bis zum Handelsschluss am Freitag. Goldman Sachs hat die Einstufung vor der Entscheidung des Bundeskartellamts zum geplanten Kauf von Kabel BW durch Unitymedia vorerst auf „Conviction Buy“ mit einem Kursziel von 59,50 Euro belassen. 
 
Die Entscheidung habe sowohl für Kabel Deutschland als auch für die Deutsche Telekom und den Unitymedia-Eigner Liberty Global bedeutende Auswirkungen, schrieb Analyst Hugh McCaffrey in einer Studie vom Freitag. Eine positive Entscheidung etwa würde die Wahrscheinlichkeit für eine Konsolidierung im Bereich der Heimnetzwerke erhöhen.
 
Einen klaren Aufschwung erlebte auch die luxemburgische RTL Group. Der Medienkonzern legte zwischen Montag und Freitag von 68,58 auf 74,24 Euro zu – ein sattes Plus von 8,25 Prozent. Im abgelaufenen Monat November hatte das Unternehmen in Deutschland laut Media Control seinen nahezu uneinholbaren Vorsprung in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen TV-Zuschauer behauptet und lag mit 18,3 (Oktober: 18,7) Prozent nach wie vor deutlich vor dem nächsten Verfolger ProSieben, der von 12,6 auf 12,0 Prozent verlor. Auch die gesamte Sendergruppe um RTL, Vox, N-TV, Super RTL und RTL 2 lag mit 34,5 Prozent deutlich vor dem Kontrahenten ProSiebenSat.1 (29,8 Prozent).
 
 
Im „Blick auf die Börse“ informiert die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich am Freitag über die Kursentwicklung ausgewählter deutscher Medienaktien. 
 [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum