CSU-Skandal weitet sich aus: Strepp kontaktierte auch ARD

19
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Skandal um den CSU-Sprecher Hans Michael Strepp, der mit einem Anruf in der ZDF-Nachrichtenredaktion einen Beitrag über die Konkurrenz der SPD verhindern wollte, weitet sich aus. Denn Strepp hat offenbar auch die ARD am Sonntag kontaktiert.

Mit seinem Anruf in der Redaktion der „Heute“-Nachrichten hat CSU-Sprecher Hans Michael Strepp am Sonntag für jede Menge Aufregung gesorgt. Nachdem das Journal am Freitag und Samstag vom Parteitag der CSU berichtet hat, soll Strepp am Sonntag via Telefon von dem diensthabenden Redakteur gefordert haben, dass der Parteitag der SPD in den ZDF-Hauptnachrichten nicht erwähnt wird. Doch die Interventionen des Sprechers betrafen scheinbar nicht nur das ZDF, sondern auch die ARD. Wie der „Focus“ am Mittwoch berichtete, soll sich Strepp auch beim Ersten gemeldet haben.

Im Gegensatz zum ZDF soll sich der CSU-Sprecher bei der ARD per SMS aber nur nach der Planung für die Abendnachrichten erkundigt haben und ob der SPD-Parteitag darin eine Rolle spielen wird. Forderungen, von einer eventuellen Berichterstattung abzusehen, wurden nicht ausgesprochen. Gegenüber dem ZDF hatte Strepp noch erklärt, man solle von einem Bericht absehen, da auch die „Tagesschau“ sich nicht mit der SPD auseinandersetzen werden. Letztlich berichteten aber beide Nachrichtensendungen über den Parteitag der politischen Konkurrenz.
 
Nach Bekanntwerden von Strepps Interventionen wurde der Vorwurf laut, die CSU hätte versucht, politischen Einfluss auf das ZDF auszuüben. Ein Unterfangen, dass für Horst Seehofer vollkommen inakzeptabel wäre, wie der CSU-Chef am Mittwoch klarstellte. Strepp selbst bestreitet die Vorwürfe. In einem Brief an die ZDF-Chefredaktion schreib er, dass er keineswegs Einfluss auf die Berichterstattung des Senders nehmen wollte und das er sich nicht erklären könne, wie ein anderer Eindruck entstanden sei. Die SPD fordert derweil eine lückenlose Aufklärung des Skandals von Seiten der CSU und auch des ZDF. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: CSU-Skandal weitet sich aus: Strepp kontaktierte auch ARD Wie verzweifelt muss diese Partei eigentlich sein, wenn ihr Sprecher in einer solchen selbstmörderischen Art und Weise nach vorne prescht? Wenns wirklich stimmt : Dämlicher gehts nun wirklich nicht.
  2. AW: CSU-Skandal weitet sich aus: Strepp kontaktierte auch ARD Das ist ein Missverständnis. Der hat sich da gemeldet und darum gebeten nicht über die SPD zu berichten, aber das hat er doch nicht gemacht um Einfluss auf das Programm zu nehmen. Das hat er inzwischen ja auch schriftlich festgehalten, und damit ist doch alles wieder in Ordnung. So habe ich gestern zumindest die Äusserungen der CSU dazu verstanden. Anruf und SMS: Ja! Die Bitte nicht über den Parteitag der SPD zu berichten: Ja! Versuch der Einflussnahme: Nein! Dann ist ja alles wieder in Ordnung, oder? Also echt, wie kann man nur so blöd sein?
  3. AW: CSU-Skandal weitet sich aus: Strepp kontaktierte auch ARD Es ist nicht die Partei, es ist eine Person in der Partei. Und es kann nur als einziger für richtige Aufklärung sorgen und das ist Herr Strepp, was wirklich war. Es kann auch gut sein, dass Medien es mal wieder total übertreiben. Aber wer weiß, vielleicht taucht ja noch eine Aufnahme des Anrufs auf?
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum