Deutsche Kinocharts: Affen und Schlümpfe weiterhin top

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Insgesamt vier Neueinsteiger konnten sich am Wochenende in den Top 10 der deutschen Kinocharts platzieren. Allerdings verfehlten alle den Spitzenplatz, um den derzeit Affen und Schlümpfe kämpfen.

Anzeige

Höchster Neueinsteiger in die Kino-Charts war mit 126 000 gelösten Tickets die effektreiche Comic-Adaption „Captain America“ auf Platz drei, wie die Statistik-Spezialisten von Media Control am Montag mitteilten.
 
Zwar konnte Chris Evans als Superheld in den USA der 40er Jahre erfolgreich Nazi-Schurken bekämpfen, gegen die vermenschlichten Tiere aus „Planet der Affen: Prevolution“ und die blauen Winzlinge aus „Die Schlümpfe“ hatte der Weltenretter allerdings keine Chance. Während sich 160 000 Kinobesucher für die haarigen Erdenbewohner interessierten, wollten 158 000 Zuschauer das aktuelle Abenteuer der Schlümpfe sehen.

Auf Rang vier findet sich mit „Crazy, Stupid, Love“ der nächste Neueinsteiger. In der amerikanischen Komödie steht Cal (Steve Carell) vor der Scheidung seiner Frau (Julianne Moore), die ein Techtelmechtel mit einem anderen Mann begonnen hat. Von Selbstmitleid zerfressen versumpft er in einer Bar und lernt dort Schönling Jacob (Ryan Gosling) kennen der ihm beibringt, wie man möglichst viele Frauen aufreißt. 117 000 Kinofans wollten sehen, ob er bei seinem Vorhaben erfolgreich war und was sein 13-jähriger Sohn dazu zu sagen hat.
 
Altmeister Woody Allen meldet sich mit seiner 42. Produktion „Midnight in Paris“ auf Platz sieben zurück. 79 000 Besucher folgten Hautpdarsteller Owen Wilson in das träumerische Paris der 20er Jahre, wo er Legenden wie Ernest Hemingway, Pablo Picasso oder Salvador Dali begegnet. Hauptfigur Gil flieht mit seinen Reisen aus seiner Realität, in welcher er während eines Paris-Urlaubes erkennt, dass seine Partnerin Inez doch nicht die Frau seines Lebens zu sein scheint.
 
Letzter Neueinsteiger in die Charts ist die Culture-Clash-Komödie „Sommer in Orange“ über das wilde Leben einer Bhagwan-Kommune. 40 000 Tickets wurden für den Streifen gelöst, was ihm den Einstieg auf Platz neun verschaffte.
 
In den 321 Sälen der Cinemaxx-Gruppe konnte sich „Captain America“ vor den „Planet der Affen“ an die Spitze setzen. Die Komödie „Crazy, Stupid, Love“ erreichte auf Anhieb Platz drei. „Die Schlümpfe“ büßten zwei Ränge ein und sind in dieser Woche auf Platz vier zu finden. Den Abschluss der Top fünf bildet das Fantasy-Epos „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“. [rh/dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum