Experte zur Bundesliga: „Müssen wir alle Anbieter abonnieren?“

55
35
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Alle Fußball-Bundesligaspiele über eine Plattform mit nur einer Box zu empfangen, wird künftig möglicherweise unmöglich sein. Das Kartellamt hatte den Alleinerwerb zerschlagen, um damit einen Markt zu eröffnen. Jetzt bangen aber die Fußballfans, nicht alle Spiele sehen zu können.

„Das Kartellamt reguliert im Sinne der Fußballvereine, die noch mehr Geld verdienen und gegen die Zuschauer, die nun noch mehr bezahlen müssen. Wenn der Zuschauer, wie jetzt im Falle der Bundesliga, zusätzlich zum Sky-Abo noch einen nicht ausgereiften Eurosport-Player auf seinem Smartphone oder für die dritte Liga sogar noch einen Entertain-Anschluss der Telekom braucht, war das doch nicht der Vater des Gedankens“, gibt Infrastrukturexperte Dr. Hans-Ullrich-Wenge in seiner Kolumne der DF-Schwesterpublikation DIGITAL INSIDER zu bedenken. Der frühere CEO der Kabel Deutschland sieht den Fußballzuschauer allein gelassen und in der Zwangslage, nun ggf. mehrere Plattformen und/oder mehrere Anbieter abonnieren und bezahlen zu müssen.

„Wenn man die Rechte einer einzelnen Bundesligaübertragung derart fragmentiert, muss man sich nicht wundern, wenn der Sport derart zerstückelt dem Zuschauer angeboten wird, so dass dieser nicht mehr alles sehen kann, ohne wesentlich tiefer in die Tasche zu greifen und sich Empfangsequipment anschafft, das doppelt und dreifach Zugang zu Angeboten ermöglicht, die dieser auch mit einer Infrastruktur erreichen könnte, wenn da nicht die Bundesliga wäre“, so Wenge.
 
Weitere Gedanken von Hans-Ullrich Wenge zur heutigen Mediennutzung, der benötigten Infrastruktur und dem notwendigen Wandel finden sich in seiner Kolumne im DIGITAL INSIDER, den es im Abo unter heftkaufen.de und per App für Android und iOS gibt. [th]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

55 Kommentare im Forum

  1. Dazu braucht es keinen Experten. War abzusehen das es vor allem teurer wird. Aber jedem Schreihals das Seine.
  2. Dieser Beitrag von Hr. Wenge ist so aktuell, wie die Zeitung von gestern. Aber danke für die Erleuchtung. Interessanter wäre mal ein Statement vom Kartellamt zu dem Gebahren von Discovery. Alle Fußballinteressierten sollten den Eurosport-Player boykottieren. Und die 3. Liga ist mir jetzt auch nicht so wichtig, um mir noch ein Abo von Entertain an die Backe zu heften.
  3. Ich bin geneigt, dir Recht zu geben, habe allerdings ein Eurosport Player Abo. Das habe ich schon lange und werde es auch weiterhin haben aber nicht wegen Fussball sondern wegen Snooker, den 24 Stunden von Le Mans und anderer Sachen. Fussball ist daher für mich nur ein Nebenkriegsschauplatz. Das Verhalten des Kartellamts kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Es war absehbar dass dies für Abonnenten letztlich nur Nachteile bringen würde. Auch wenn der Versuch Wettbewerb zu schaffen sicher nicht falsch ist. Aber das ging wohl nach hinten los für viele Fernsehzuschauer.
Alle Kommentare 55 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum