Kanadier sollen nur noch für Sender zahlen, die sie auch schauen

73
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

In Kanada drängt die Regierung auf die Einführung von „a la carte“ TV. Zuschauer sollen demnach nur noch für die Sender zahlen, die sie auch wirklich sehen wollen. Die Pakete von Bezahlsendern über Kabel und Satellit sollen so entbündelt werden.

Die kanadische Regierung plant die Endbündelung der TV-Sender, die über Kabel und Satellit in Pay-TV-Paketen verbreitet werden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur „Reuters“ am Sonntag. Demnach hatte Kanadas Industrie-Minister James Moore in einer Fernsehsendung gesagt, dass es aus Sicht der Regierung nicht richtig sei, wenn Zuschauer auch für Sender bezahlen müssen, die diese gar nicht sehen. „Wir möchte die TV-Sender entbündeln und den Kanadiern erlauben, nur die Sender auszuwählen und zu bezahlen, die sie auch wirklich sehen wollen“, so Moore.

Einige Provider für Kabel- und Satellitenangebote in Kanada hätten bereits damit begonnen, ihre Pakete zu entbündeln und Pay-TV „a la carte“ anzubieten. Für die Anbieter von Bezahlfernsehen stellt dies einen entscheidenden Einschnitt dar, denn das Paketweise Anbieten von Sendern gehört faktisch zum grundlegenden Geschäftsprinzip des klassischen Pay-TV. Dieses Geschäftsmodell könnte jedoch auch in anderen Staaten in Zukunft sukzessive durch die Konkurrenz von Video-on-Demand-Anbietern aufgeweicht werden. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

73 Kommentare im Forum

  1. AW: Kanadier sollen nur noch für Sender zahlen, die sie auch schauen Gute Entwicklung . Wenn ich mir Sky so anschaue, würde ich das höchstens dann buchen, wenn ich nur 1 oder 2 Film Kanäle in HD buchen könnte, sowie evtl. noch 1 Doku HD Kanal. Den ganzen Rest brauch ich nicht - keine Serien, kein Sport. Erst recht nicht in SD. Deshalb nutze ich zur Zeit VoD. Da bezahle ich nur dann, wenn ich wirklich was schaue, das sind 1 oder 2 Film-Highlights im Monat. Dokus gibts auf Arte, ServusTV, SRF und BBC genug.
  2. Wow, in Deutschland würde das ja nie gehen..... würde ja das Geld (das akt. über Zwangsabgaben erhoben wird sobald man einen TV/ein Empfangsgerät hat) für die ÖR nicht mehr ausreichen um es aus den Fenstern zu werfen. ICH (ich rede für mich !!!) würde keine ÖR dazu nehmen.... Aber, dann müsste ja auch DVB-T verschlüsselt werden und vor allem müsste jedes Empfangsgerät mit Decodierungssystem versehen werden und pro Gerät dann ja auch noch eine Karte dazu. Bis das umgesetzt werden kann in Deutschland würden Jahrzehnte vergehen.
  3. AW: Kanadier sollen nur noch für Sender zahlen, die sie auch schauen Eine solche Regelung dürfte ein massives Sendersterben nach sich ziehen, z. B. dürfte der Großteil des Filmpakets dann dicht machen. Finde die Regelung daher nicht gut. Und ganz sicher würde es nicht günstiger werden.
Alle Kommentare 73 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum