KKR und Permira legen Angebot für ProSiebenSat.1 vor

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Finanzinvestoren KKR und Permira haben nach dem Erwerb einer Mehrheit an ProSiebenSat.1 am Dienstag ihr erwartetes freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für den Münchener Medienkonzern vorgelegt.

Wie die Lavena Holding 4 GmbH mitteilte, werden 22,45 Euro in bar je ProSieben-Vorzugsaktie geboten. Die Annahmefrist läuft bis zum 19. März 2007.

Das Angebot stehe unter der Bedingung, dass Lavena, wie zuvor vereinbart, die Anteile der German Media Partners an ProSieben übernimmt. Lavena halte dann indirekt 88 Prozent der Stammaktien, rund 13 Prozent der Vorzugsaktien und rund 50,5 Prozent aller Aktien.
 
Die restlichen zwölf Prozent der Stammaktien sowie zwölf Prozent der Vorzugsaktien hält Springer. ProSiebenSat.1 werde bei dem Geschäft insgesamt mit 5,7 Mrd. Euro bewertet, so die Financial Times am Dienstag. Rund 3 Milliarden davon erhalte die Gruppe um Haim Saban (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). KKR und Permira erwägen, nach Abschluss der Übernahme durch eine Zusammenführung der ProSiebenSat.1-Gruppe mit Scandinavian Broadcasting Systems (SBS), an der sie jeweils 37 Prozent halten, einen europäischen TV-Konzern zu schaffen. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum