Mit Digitalempfang bares Geld sparen

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das analoge Kabel ist nicht zukunftstauglich. Aufgrund der Rangfolgebestimmungen müssen immer mehr Programme ihre Sendeplätze hergeben. Zuletzt geschehen dem MDR in Nordrhein- Westfalen.

Viele NRWler mit Kabelanschluss haben die Zeichen der Zeit erkannt und sich eine digitale Set-Top-Box zugelegt, um neben dem MDR auch alle anderen Dritten Programme sowie die digitalen Bouquets von ARD und ZDF empfangen zu können. Außerdem war die Zeit für den Umstieg noch nie so günstig wie jetzt, denn die Preise sinken. Händler und Boxenhersteller haben den neuen Markt erkannt und überschlagen sich im Wettbewerb mit den günstigsten Angeboten. Einfache FTA- Receiver gibt es bereits für unter 100 Euro. Auch die großen Handelsketten wie z.B. Aldi oder Hornbach und Obi führen in ihrem Sortiment digitale Sat-Empfangstechnik.

Doch Vorsicht! Digital ist nicht gleich digital und billig muss nicht günstig sein. Wer am falschen Ende spart, ist zum Schluss der Dumme und darf draufzahlen.
DIGITAL FERNSEHEN zeigt in der aktuellen Ausgabe, wie und wo beim Digitalempfang gespart werden kann.
 
DIGITAL FERNSEHEN 04/2004 ist am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert