Nach Absage: ORS will DVB-T-Bieterverfahren in Slowenien prüfen

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Laibach – Die ORF-Sendertocher ORS (Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG) will die negative Entscheidung zur Vergabe der zweiten DVB-T-Plattform in Slowenien prüfen lassen.

Sowohl rechtlich als auch inhaltlich will die ORS die Entscheidung untersuchen lassen. ORS-Sprecher Michael Weber, , sagte zur Vergabe des sogenannten Mux B der zweiten slowenischen DVB-T-Plattform: „Wir kennen die Gründe für die Entscheidung der slowenischen Vergabekommission noch nicht. Gerade deswegen werden wir uns alle rechtlichen Schritte vorbehalten, um dieses uns nicht nachvollziehbare Ergebnis des Bieterverfahrens zu überprüfen. Wir sind weiterhin überzeugt, der ideale Partner für dieses Projekt zu sein, auch weil die geografischen Bedingungen der beiden Länder Österreich und Slowenien sehr ähnliche Voraussetzungen für die Umsetzung der Rundfunk-Digitalisierung bieten.“
 
In Österreich hat die ORS in den vergangenen Jahren die DVB-T-Umstellung mitgestaltet. [mth]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum