Netflix schließt Vertrag mit Studio Lionsgate für UK-Start 2012

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Europastart des Streamingriesen Netflix rückt näher. Jetzt hat die Online-Videothek einen Vertrag mit dem kanadischen Studio Lionsgate geschlossen, um britischen und irischen Zuschauern Filme wie „Dirty Dancing“ oder „Blair Witch Project“ zu bieten.

Die beiden Unternehmen hätten eine „mehrjährige Zusammenarbeit in Großbritannien und Irland“ beschlossen, teilten US-Medien am Montagnachmittag (Ortszeit) mit. Netflix kündigte an, den neuen Zuschauern die Filme des kanadischen Studios „gegen eine geringe monatliche Gebühr“ näherbringen zu wollen. Details über die Höhe machte das Unternehmen nicht.

Erst in der vergangenen Woche gab der Onlineanbieter bekannt, mit dem traditionsreichen Hollywoodstudio Metro Goldwyn Mayer einen exklusiven Vertrag geschlossen zu haben, der den Briten Titel wie „Fargo“, „Der Zoowächter“ und die „Hobbit“-Verfilmungen von Regisseur Peter Jackson über das Netz ins Heimkinos bringt (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete).
 
Netflix hatte im Oktober bekannt gegeben, auf die britischen Inseln expandieren und mit Anbietern wie Lovefilm und Blinkbo konkurrieren zu wollen. Ein konkreter Termin für den Start ist derzeit noch nicht bekannt. [dm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum