Neubeginn: Aus Einsfestival wird One

184
42
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Tage von Einsfestival sind gezählt, denn schon in wenigen Wochen verwandelt sich der öffentlich-rechtliche ARD-Digitalsender in One.

Ende Mai kündigte der öffentlich-rechtliche Sender ARD an, seinen digitalen Spartenkanal Einsfestival verjüngen und dessen Profil schärfen zu wollen. So sollen Fiction und Unterhaltung stärker in den Fokus gerückt werden. Um den Wandel auch äußerlich zu verdeutlichen, wird dem Sender nun auch ein neuer Name verpasst: Aus Einsfestival wird ab dem 3. September One, wie der Kanal am Donnerstag mitteilte.

Das Programm von One, der innerhalb des Senderverbundes ARD vom Westdeutschen Rundfunk verantwortet wird, soll sich nach Senderangaben bunt und vielfältig präsentieren. Beim Slogan setzt man dagegen eher auf Schlichtheit: „One – Eins für Euch“.
 
Wie Einsfestival nach seiner Profilschärfung nimmt auch One ab September die jüngeren Zuschauer in den Blick, die Altersklasse zwischen 30 und 49 gehört zur angepeilten Zielgruppe des Spartensenders. Verdeutlich wird diese Ausrichtung auch durch die enge Zusammenarbeit des Senders mit dem gemeinsamen Jugendkanal von ARD und ZDF, der Anfang Oktober nach jahrelanger Planungsphase an den Start gehen sollen und seine Inhalte ausschließlich online verbreitet. Nach der Onlineausstrahlung wird ein Teil der Inhalte dann bei Einsfestival – zu diesem Zeitpunkt dann mit dem Namen One – im linearen Fernsehen zu sehen sein. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

184 Kommentare im Forum

  1. Einen Vorteil hat die Umbenennung ja: Durch den kürzeren Namen wird bei nervigen Dauerlogo weniger vom Bild verschandelt.
  2. Ein ÖR Sender in Deutschland mit einem englischen Namen. Vor allem ein kluger Zeitpunkt wo auch "Zee ONE" startet.
Alle Kommentare 184 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum