Rupert Murdoch vermarktet künftig die Bundesliga

17
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Medienmogul Rupert Murdoch wird künftig auch die deutsche Bundesliga vermarkten. Seine Firma 21st Century Fox hat sich nun die TV-Rechte an der deutschen Fußball-Liga für Amerika sowie Teile Asiens und Europas gesichert.

Rupert Murdoch wird künftig auch an der deutschen Bundesliga Geld verdienen. Sein Film- und Fernsehkonzern 21st Century Fox hat sich nun die internationalen Vermarktungsrechte an Spielen des deutschen Profi-Fußballs gesichert und wird diese nun über sein Netzwerk aus Sportsendern verwerten. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Sonntag bekannt gab, gilt der neu geschlossene Vertrag ab der Saison 2015/16 und umfasst die Rechte für Nordamerika sowie Teile Asiens und Europas.

Konkret bedeutet dies, dass Murdoch die Bundesliga künftig in allen Ländern Nord- und Lateinamerikas inklusive Brasilien und den USA sowie in Indonesien, Japan, Thailand, Italien, den Niederlanden und Belgien über sein Sendernetzwerk vermarkten kann. Nicht enthalten sind dagegen die Rechte für Indien und den indischen Subkontinent, in China dürfen die Rechte zudem nur in englischer Sprache verwertet werden.
 
In Nord- und Lateinamerika sowie Asien umfasst der Vertrag die Spielzeiten bis 2019/2020. Für Italien, Belgien und die Niederlande erstreckt sich die Kooperation dagegen nur bis einschließlich der Saison 2016/17. Wie viel Murdoch für die Rechte an der Bundesliga auf den Tisch gelegt hat, bleibt unterdessen unter Verschluss. Beide Kooperationspartner haben sich darauf verständigt, über das finanzielle Volumen des Vertrags zu schweigen.
 
Einig sind sie sich zudem auch, dass beide Seiten von der Kooperation nur profitieren können: „Die Abschlüsse unterstreichen, dass die Bundesliga mittlerweile als Top-Medienrecht im internationalen Sport-Business anerkannt ist“, freute sich Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung. Für den deutschen Profi-Fußball würde sich dadurch neue Chancen für die weltweite Wahrnehmung und künftiges Wachstum ergeben. Für Murdoch bietet die Bundesliga die Möglichkeit, sein Portfolio an wichtigen Sportrechten – zu denen gehören unter anderem die Olympischen Spiele, die NFL oder auch die Champions League – weiter aufzuwerten und das Angebot seiner Sportsender weiter zu stärken. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

17 Kommentare im Forum

  1. AW: Rupert Murdoch vermarktet künftig die Bundesliga Noch mehr investition in Sport, warum benennt SKY sich nicht in Sport TV um, langsam nervts !
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum