Rutenbeck: Kabelkiosk für Zeit nach Fußball-Bundesliga gerüstet

0
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Paris, Leipzig – Der Satellitenbetreiber Eutelsat verfügte bisher mit seinem Partner Arena über die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga. Doch das ist mit dem Ende der Saison 2008/2009 Geschichte. Wie also geht es weiter mit Eutelsat und seinem Kabelkiosk?

In der Fußball-Bundesliga nähert sich der Titelkampf seiner Entscheidung. In wenigen Tagen wissen alle Interessierten, wer neuer Deutscher Meister wird, und wer das Oberhaus verlassen muss. Mit dem Ende der Spielzeit laufen auch die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga aus, die Eutelsat mit seinem Partner Arena nutzen konnte. Ab der neuen Saison liegen diese bei Premiere.
 
DIGITAL FERNSEHEN unterhielt sich aus diesem Grund mit Martina Rutenbeck, Geschäftführerin der Eutelsat Visavision GmbH.

DF: Frau Rutenbeck, in wenigen Wochen läuft die Fußballsaison 2008/2009 aus. Ihr Partner Arena verfügt ab der kommenden Saison nicht mehr über die Rechte an der Fußball-Bundesliga. Wie stellen Sie für Ihre Kunden und den Kabelkiosk-Zuschauer sicher, dass Sie auch weiterhin Fußball-Bundesliga im Angebot haben?
 
Martina Rutenbeck: Wir haben uns bereits sehr früh bei der DFL darum bemüht, Pay-TV-Rechte für die Live-Spiele der 1. und 2. Fußballbundesliga ab der kommenden Saison zu erhalten. Leider wurde unsere Bewerbung im vergangenen November bei der Rechtevergabe nicht berücksichtigt. Danach haben wir Gespräche mit dem neuen Rechteinhaber über mögliche Optionen aufgenommen, um den Kabelkiosk-Kunden die Bundesligaspiele auch nächste Saison wieder anbieten zu können. Diese Gespräche sind bisher ohne Ergebnis geblieben.
 
Unser Produkt „Fußball Bundesliga Live“ wird es daher bis auf weiteres in der kommenden Saison nicht im Kabelkiosk geben. Wir sind allerdings nach wie vor an einer Lösung interessiert.
 
DF: Wie viele Kabelkiosk-Zuschauer wären von einer Abschaltung von der Live-Berichterstattung über die Spiele der Fußball-Bundesliga betroffen?
 
Martina Rutenbeck: Zahlen zu einzelnen Paketen und Produktenveröffentlichen wir grundsätzlich nicht. Von den derzeit rund 200 000 Kabelkiosk-Kunden ist es aber nur ein geringer Anteil.
 
DF: Welche Regelungen haben Sie im Verhältnis zu Ihren Direktabnehmern, den Kabelnetzbetreibern, getroffen?
 
Martina Rutenbeck: Wir standen und stehen bezüglich der Fußballrechte jederzeit im sehr engen Kontakt zu unseren Kabelnetzpartnern. Den freiwerdenden Platz auf dem heutigen „Bundesliga-Transponder“ werden wir für andere attraktive Angebote des Kabelkiosk nutzen.
 
DF: Was käme als Ersatz für die freiwerdenden Kapazitäten in Betracht?Wie weit sind die Planungen eines VoD-Dienstes ähnlich KDG/Premiere gediehen?
 
Martina Rutenbeck: Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an neuen Angeboten für diesen Transponder und werden in Kürze unseren Partnern detailierte Informationen zu den geplanten Sendern geben.
 
Hohe Priorität besitzt zudem der Aufbau eines attraktiven VoD-Angebots im Kabelkiosk. Wir führen aktuell intensive Gespräche mit potentiellen Technologie- und Content-Providern sowie unseren Kabelkiosk-Partnern. Als möglichen Starttermin für dieses Zusatzangebot haben wir das vierte Quartal 2009 im Auge.
 
DF: Sind Sie in Verhandlungen mit Premiere über eine Unterlizenzierung der Bundesligarechte?
 
Martina Rutenbeck: Wie bereits erwähnt, führen wir Gespräche, die allerdings bisher ohne Ergebnis geblieben sind.
 
DF: Sofern Sie die Bundesliga künftig nicht mehr selbst ausliefern können, wäre der Kabelkiosk-Kunde und Fußball-Fan gezwungen, neben dem Kabelkiosk-Abonnement noch ein Premiere-Abo abzuschließen. Wie wird sich dies auf Ihre Preisgestaltung bzw. die Ihrer Kunden in denEinstiegspaketen auswirken, da sich diverse Programme beider Angebote sehr ähneln?
 
Martina Rutenbeck: Generell sehen wir keinen Bedarf, unsere aktuelle Preis- und Produktstruktur zu ändern, da diese sehr erfolgreich ist und gut von unseren Kunden angenommen wird. Das bestätigt die aktuelle Entwicklung unserer Kundenzahlen. Darüber hinaus gibt es auf weiteren Sendern, die im Kabelkiosk vertreten sind, eine umfangreiche Bundesliga-Berichterstattung – z.B. im DSF.
 
Selbstverständlich haben wir unseren „Fußball“-Kunden, die uns die letzten drei Jahre das Vertrauen geschenkt haben, ein attraktives Angebotzu unserem Unterhaltungspaket FamilyXL & Sports gemacht. Die Resonanz darauf ist bisher sehr positiv.
 
DF: Frau Rutenbeck, vielen Dank für das Gespräch![mg]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. AW: Rutenbeck: Kabelkiosk für Zeit nach Fußball-Bundesliga gerüstet immer dieses schöngerede in diesen interviews ... und seit wann hat das dsf eine bundesliga-berichterstattung im nächsten jahr. oder meint sie die 2.liga ??
  2. AW: Rutenbeck: Kabelkiosk für Zeit nach Fußball-Bundesliga gerüstet Und lustig ist auch, das ständig immer Alle mit Hochdruck am Ausbau und für noch mehr Attraktivität des Programms arbeiten. Nur Ergebnisse dieses Hochdruckarbeitens sieht man nie... ...oder aber ich bin zu ungeduldig und habe eine andere Auffassung von "mit Hochdruck an Etwas arbeiten".
  3. AW: Rutenbeck: Kabelkiosk für Zeit nach Fußball-Bundesliga gerüstet du siehst das schon richtig als krasses beispiel: lass mal eine Ameise mit Hochdruck ein Haus bauen, das klingt zwar sehr gut, trotzdem wird das kleine Tierchen mehr als 100 Jahre brauchen und so ähnlich wirds da auch aussehen für deren Arbeitsweise wird das sehr viel sein, jedoch auf Gesamtpaket gesehen, ist das nur nen Miniruck
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum