Sat.1-Drittsendezeiten bleiben bei bisherigen Anbietern

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Eigentlich hatte Sat.1 andere Pläne für seine Drittsendezeiten, doch die muss der Privatsender nun erst einmal auf Eis legen. Denn die zuständige Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LKM) hat sich dafür ausgesprochen, bei den bisherigen Anbietern zu bleiben.

Die Programmanbieter News and Pictures und DCTP sollen weiter ihre Fenster bei Sat.1 behalten. Das entschied die rheinland-pfälzische Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) am Montagnachmittag in Ludwigshafen. Sat.1 wollte eigentlich andere Anbieter als sogenannte „Drittsendezeitanbieter“ durchsetzen und hatte deshalb auch vor Gericht geklagt – zunächst allerdings erfolglos. Im Streit mit der LMK hatte die ProSiebenSat.1 Media AG dann angekündigt, dass Sat.1 unter die Medienaufsicht von Hamburg und Schleswig-Holstein wechseln wolle.

Die LMK-Entscheidung gilt ab Juni 2013 für fünf Jahre. Ausgewählt wurden erneut die Formate „Weck up“ am Sonntagmorgen und „Planetopia“ am Montag von News and Pictures sowie die Sendungen „News and Stories“ sowie „Spiegel TV Reportage/Focus TV Reportage“ am Montagabend von DCTP. Diese Angebote erfüllten die gesetzlichen Vorgaben am besten, erklärte die LMK. Die Privatsender Sat.1 und RTL sind verpflichtet, Teile ihrer Sendezeit unabhängigen Fernsehveranstaltern zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, die Vielfalt im Programm zu erhöhen. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum