Spiegel: Ufa dreht Seifenopern für StudiVZ

0
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Die Filmfirma Ufa produziert künftig TV-Serien für das Studentenportal StudiVZ. Die erste Internet-Soap, in der es um das Chaos im Leben von vier Studenten geht, soll Ende Oktober starten.

Die 15 Episoden, je drei Minuten lang, werden dann zweimal pro Woche ins Netz gestellt, dazwischen sollen tägliche 30-Sekunden-Clips die Spannung aufrechterhalten. Darüber berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ in der morgigen Ausgabe. „Die Seifenoper, deren Titel noch nicht feststeht, ist für die StudiVZ-Gemeinde kostenlos, Werbebanner und Sponsoren sollen für die Finanzierung sorgen“, heißt es in einer Vorab-Meldung.
 
Immer mehr Produktionsfirmen setzen derzeit auf das Internet, um unabhängiger von TV-Sendern zu werden und junge Zuschauer zu erreichen, die dem klassischen Fernsehen zunehmend den Rücken kehren. So produzierte etwa die Filmfirma MME die Serie „Candy Girls“ für das Online-Netzwerk MySpace. StudiVZ, mit 5,7 Millionen Mitgliedern das größte deutsche Online-Netzwerk, reagiert mit dem TV-Vorstoß auf die wachsende Nachfrage der Nutzer nach Bewegtbildern und will sich nach Darstellung des Nachrichtenmagazins mit eigenen Inhalten von der Konkurrenz im Web abgrenzen. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum