Stabwechsel im NDR Studio Oldenburg

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Das NDR Studio Oldenburg bekommt eine neue Leitung: Holger Ahäuser tritt am 1. November die Nachfolge von Martin Reckweg an.

NDR Intendant Lutz Marmor und Dr. Arno Beyer, Stellvertretender Intendant
und Direktor des Landesfunkhauses Niedersachsen, begrüßten aus diesem
Anlass am Montag rund 100 Gäste auf dem Studiogelände in Oldenburg. Der bisherige Studioleiter Martin Reckweg wechselt als Chefredakteur für Radio, Fernsehen und Online zu Radio Bremen.

Reckweg wird in seiner neuen Funktion bei Radio Bremen zuständig sein für die journalistische Ausrichtung des aktuellen Programms sowie für Features, Reportagen und Dokumentationen. Außerdem vertritt er den Sender in der ARD-Chefredakteursrunde von Hörfunk und Fernsehen. Der 51 Jahre alte Reckweg ist Niedersachse. Nach dem Studium der Germanistik und evangelischen Theologie absolvierte er ein Volontariat bei der Ostfriesen-Zeitung in Leer, wechselte 1986 zum NDR in Hannover. Dort war er als Redakteur für aktuelle und politische Sendungen tätig, bevor er 1997 als persönlicher Referent des Funkhausdirektors fungierte.
 
Schwerpunkte seiner Arbeit waren die Expo 2000 und die Kooperationsverhandlungen mit Radio Bremen. Maßgeblich wirkte er an der Entstehung des Nordwest Radios mit, das gemeinsam von NDR und Radio Bremen betrieben wird. Die Leitung des NDR Studios Oldenburg mit rund 50 festen und freien Mitarbeitern übernahm er im Jahr 2001.
 
Holger Ahäuser wurde 1965 in Goslar geboren, er ist in Bad Harzburg aufgewachsen. Sein Studium (Politikwissenschaften, Anglistik und Geschichte) in Hannover und Michigan/USA schloss er mit dem Magister ab. Seine journalistische Laufbahn führte ihn von der Harzburger Zeitung über Radio ffn zum NDR. Im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen war er ab 1993 Hörfunk-Redakteur für Aktuelles, anschließend in gleicher Funktion bei NDR 2 in Hamburg. 1997 wechselte er ins Fernsehmetier, zunächst als Reporter und Redakteur, dann als Redaktionsleiter Aktuelles und damit als Zuständiger für „Hallo Niedersachsen“ bzw. „Niedersachsen 19.30 Das Magazin“, das Fernseh-Landesprogramm des NDR in Niedersachsen. Beruflich prägend waren für Ahäuser die Öffnung der innerdeutschen Grenze und das Zugunglück von Eschede. [mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum