Strafe für illegale Downloads: US-Gericht statuiert Exempel

65
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der ehemalige Student Joel Tenenbaum muss für das illegale herunterladen von 31 Songs eine Geldstrafe von 675 000 US-Dollar (zirka 538 000 Euro) zahlen. Ein Bundesgericht bestätigte das Urteil, das zuvor von einem Bezirksgericht getroffen worden war.

Ein US-Bundesgericht in Massachusetts hat das Urteil zur Strafzahlung eines ehemaligen US-Studenten wegen illegaler Musik-Downloads bestätigt. Zuvor war Joel Tenenbaum von einem Bezirksgericht zu einer Strafzahlung von 675 000 US-Dollar verurteilt worden, weil dieser im Internet illegal Musik herunter geladen hatte. Wie das Online-Portal  „Cnet“ am Donnerstag (23. August 2012) berichtete, soll Joel Tenenbaum insgesamt 31 Songs von einer File-Sharing-Seite Kazaa heruntergeladen und weiterverteilt haben.

Der Amerikanische Musik-Industrie-Verband RIAA zeigte sich mit dem Urteil zufrieden. Die Klage gegen Tenenbaum war von den Plattenfirmen bereits 2007 eingereicht worden. Der Fall gilt in den USA als Musterfall für das Vorgehen gegen illegale Downloader. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

65 Kommentare im Forum

  1. AW: Strafe für illegale Downloads: US-Gericht statuiert Exempel Damit ist es amtlich: In Plattenläden einbrechen und die gesamte Ware klauen ist billiger wenn man erwischt wird.
  2. AW: Strafe für illegale Downloads: US-Gericht statuiert Exempel Ja, leider wieder einmal ein Beispiel, daß der Begriff 'Verhältnissmäßigkeit' in den USA ein Fremdwort ist ...
  3. AW: Strafe für illegale Downloads: US-Gericht statuiert Exempel Sowas nennt man mit Kanonen auf Spatzen schießen!
Alle Kommentare 65 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum