Studie: Deutsche saßen 2010 im Schnitt 3,5 Stunden vorm TV

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach einer Studie der Initiative „Mediendaten Südwest“ haben die Deutschen 2010 durchschnittlich dreieinhalb Stunden am Tag ferngesehen. Dabei waren es vor allem die Älteren, welche viel Zeit vor dem Flimmerkasten verbracht haben. Am Häufigsten wurde RTL eingeschaltet.

Die 14- bis 29-Jährigen in Deutschland verbrachten im vergangen Jahr am Tag rund zwei Stunden und 22 Minuten mit fernsehen, die 30- bis 49-Jährigen eine Stunde mehr und die über 50-Jährigen Mitbürger hielten sogar fast fünf Stunden vor dem Fernseher aus. Das ergab der Report „Basisdaten Medien Baden-Württemberg 2011“, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.
 
Täglich montags bis sonntags schalteten 71,6 Prozent der Bundesbürgerr ab drei Jahre das TV-Gerät ein, in der Altersgruppe der über 50-Jährigen waren es sogar 80 Prozent. Hauptfernsehzeit war nachwievor der Abend zwischen 18.00 und 23.00 Uhr.

Der beliebteste Sender der Bundesbürger war 2010 der Privatsender RTL, der sich durchschnittlich 13,6 Prozent Marktanteil sichern konnte. Dicht dahinter folgten die ARD mit einer durchschnittlichen Sehbeteiligung von 13,2 Prozent und die Dritten mit einer Zuschauerquote von 13 Prozent. Das ZDF konnte sich 12,7 Prozent des Fernsehkuchens abschneiden, während Sat 1 im Schnitt 10,1 Prozent schaffte. Der Privatkanal Pro Sieben kam durchschnittlich auf eine Sehbeteiligung von 6,3 Prozent, RTL II und Kabel 1 nur auf 3,8 bzw. 3,9 Prozent.
 
„Mediendaten Südwest“ ist eine gemeinsame Initiative der LFK, der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB), der MFG Baden-Württemberg Innovationsagentur für IT und MEdien und des Südwestrundfunks (SWR).
 
Die Daten für den Report stellte die Gesellschaft für Konsum‐, Markt‐ und Absatzforschung (GfK) zur Verfügung, die seit 1985 im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) das Fernsehverhalten der Deutschen untersucht. Seit 2001 besteht das Fernsehpanel aus 5 640 Haushalten, in denen fast 13 000 Personen leben. Damit wird die Fernsehnutzung von 72,20 Millionen Personen ab 3 Jahren bzw. 35,30 Millionen Fernsehhaushalten abgebildet. Ein Haushalt im Panel steht somit stellvertretend für durchschnittlich 6 000 Haushalte in Deutschland. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum