ARD und ZDF unterstützen Netzwerk für Medienschaffende aus Ukraine

3
189
Krieg zwischen Russland und Ukraine
Bild: barks - stock.adobe.com
Anzeige

Ein neues Netzwerk soll geflüchteten Kultur- und Medienschaffenden aus der Ukraine und aus Russland bei der Jobsuche und beim Aufenthalt in Deutschland helfen.

Anzeige

Das Portal „new-start.media“ verzeichnete am Donnerstag mehr als 45 000 Stellenanzeigen. Der Bundesverband Schauspiel (BFFS) hatte die Initiative zusammen mit ARD, ZDF, Deutschlandradio sowie dem Medienverband der freien Presse (MVFP, früher VDZ) und dem Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverlage (BDZV) und anderen Organisationen gestartet. Teilweise richteten sich die Stellenangebote speziell an Geflüchtete, erklärte der BFFS.

„Wir möchten unsere Kolleginnen und Kollegen aus der Ukraine und Russland möglichst schnell mit Arbeitsangeboten unterstützen, die ihren Qualifikationen entsprechen und ihnen damit wenigstens ein Stück weit Normalität sowie eine berufliche Perspektive hier in Deutschland geben“, sagte die Schauspielerin und Vorstandsvorsitzende Leslie Malton. Neben Jobs sollen auch kostenlose Basis-Sprachkurse vermittelt werden. Der 2006 gegründete Verband hat nach eigenen Angaben 3800 Mitglieder aus der Film-, Fernseh- und Theaterlandschaft.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth sprach von einer wichtigen Initiative. „Gerade jetzt ist die Solidarität in Kultur und Medien von zentraler Bedeutung“, sagte die Grünen-Politikerin. „Deswegen wollen wir gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Initiativen Medien- und Kulturschaffenden aus der Ukraine wie aus Russland helfen, hier bei uns künstlerisch, kreativ und journalistisch tätig zu sein und ihre Fähigkeiten und Kompetenzen verwenden und einbringen zu können.“ Unterstützt würden „genau die Stimmen und Kräfte, die sich in der Ukraine für eine vielfältige und lebendige Demokratie und in Russland für die letzten noch existierenden Freiräume eingesetzt haben“. Mit solchen Chancen und Perspektiven werde auch die Kultur der Demokratie in Europa gestärkt.

Text: dpa/ Redaktion: JN

Bildquelle:

  • krieg-ukraine: https://stock.adobe.com/de/images/russia-vs-ukraine-war-crisis-political-conflict-grunge-country-flag-illustration-cracked-concrete-background/482806801?prev_url=detail
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Es gibt auch ein Heer von Medien-Arbeitern, die niemals VOR der Kamera auftauchen, geschweige denn so viel verdienen wie die bekannten Künstler...
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum