Ariane-5-Rakete bringt neuen Eutelsat 21B ins All

1
11
Bild: © jim - Fotolia.com
Bild: © jim - Fotolia.com
Anzeige

Eine europäische Ariane-5-Rakete hat erfolgreich zwei neue Telekommunikationssatelliten ins All gebracht.

Der rund 50 Meter hohe Flugkörper hob am Samstagabend vom Raumfahrtzentrum Kourou im südamerikanischen Französisch-Guayana ab. Nach rund halbstündigem Flug setzte er die Satelliten nach Angaben aus dem Kontrollzentrum nacheinander auf Transferbahnen im Orbit aus. Die Ariane-Rakete hatte eigentlich bereits am Freitag starten sollen. Wegen schlechtes Wetters musste der Countdown allerdings gestoppt werden.

Eutelsat 21B hat eine Nutzlast von 40 Ku-Band Transpondern an Bord und soll von seine Aufgaben auf 21,5° Ost verrichten. Diese hat Eutelsat seit 1999 zu einer wichtigen Orbitalposition für TV-Sender, Nachrichtenagenturen, Telkos, Unternehmen und Staatliche Verwaltungen entwickelt. Zugleich erhöht Eutelsat dort seine Kapazitäten um mehr als 50%. Der neue Satellit ersetzt Eutelsat 21A, den Eutelsat für eine neue Mission auf eine andere Position verschiebt.
 
Der wenige Minuten nach „Eutelsat 21B“ ausgesetzte „Star One C3“ wird von der brasilianischen Satellitenkommunikationsfirma Star One betrieben. Er bietet unter anderem neue Kapazitäten für TV-Sender und andere Telekommunikationsanbieter in Südamerika.
 
Deutschland ist an Bau und Entwicklung der Ariane-Raketen weitreichend beteiligt. Die Oberstufe der Ariane 5 wird bei Astrium in Bremen gebaut. Die Schubkammern – das Herz eines Raketentriebwerks – für die erste und zweite Stufe liefern Astrium-Mitarbeiter aus Ottobrunn bei München. [dpa/fp]

Bildquelle:

  • Technik_Raumfahrt_Artikelbild: © jim - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Ariane-5-Rakete bringt neuen Eutelsat 21B ins All Hmm - 21,5 E ist das nicht arg eng an 19,2 E? Gerade bei kleinen Antennen mit weiterer Richtkeule und/oder bei schielenden Empfang von Astra 19.2 könnten da doch meiner Ansicht nach Störungen auftreten... Daß da ein anderes Band benutzt wird, ist wohl eher unwahrscheinlich (Edit Lyngsat sagt Ku-Band, also kein anderes Band).... Gerade geprüft: Azimuth-Differenz hier im Ruhrgebiet 4 Grad (ca 165 zu ca 161), vielleicht kommt es doch nicht so schlimm ...
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum