Telekom vermeldet „Riesenschub“ bei 5G-Ausbau

39
1890
© Deutsche Telekom
© Deutsche Telekom
Anzeige

Der 5G-Ausbau der Telekom geht auch im Sommer weiter voran: Tausende zusätzliche Antennen sollen bis zum Ende der Woche mit 5G funken.

Diese Woche geht es beim 5G-Ausbau der Telekom einen Schritt weiter: Rund 15.000 zusätzliche Antennen sollen bis Ende der Woche mit 5G funken. Techniker der Telekom haben die Antennen mit einem Update für 5G aktualisiert.

Großstädte wie Nürnberg und Hannover sind mit dabei. Aber auch in ländlicheren Gebieten wie Schwanebeck im Harz oder Westerland auf Sylt funkt 5G – und der Movie-Park in Bottrop ist ebenso dabei.

Dabei nutzt die Telekom für ihren 5G-Ausbau verschiedene Frequenzen: Der Fokus liegt auf den Frequenzbändern 2,1 GHz und 3,6 GHz. Das sei laut der heutigen Mitteilung des Anbieters sinnvoll, da sich beide in puncto Reichweite und Geschwindigkeit gut ergänzen. Die 15.000 neuen 5G Antennen funken auf der 2,1 GHz Frequenz. In ländlichen Bereichen soll das Netz damit teilweise mehr als eine Verdoppelung der Geschwindigkeit erreichen können. Kunden sollen mit bis zu 225 Mbit/s surfen können. In Städten erreiche das Netz 600-800 MBit/s in der Spitze.

Auch in den kommenden Wochen soll der 5G-Ausbau fortgesetzt werden. Noch im Juli will die Telekom die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland mit 5G versorgen.

Bildquelle:

  • Deutsche-Telekom-Gebaeude-4: © Deutsche Telekom

39 Kommentare im Forum

  1. Braucht kein Mensch. Somit für Handy Normal-Nutzer vollkommen uninteressant! Über die 15.000 zusätzlichen Antennen sollte man sich allerdings schon Gedanken machen. Mehr Antennen bedeutet auch mehr Strahlung!
  2. Es wird den Leuten aber suggeriert. Na klar, mindestens aus diesen 15.000 zusätzlichen Antennen!
Alle Kommentare 39 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum