Echtes HDMI 2.1: Socionext stellt „HV5-Serie“ vor

2
35
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Socionext stellt die weltweit ersten HDMI 2.1 kompatiblen Videoverarbeitungs-ICs vor, die für das Senden und Empfangen von 8K-Video entwickelt wurden.

Socionext zeigte auf der CEATEC Japan 2018 (6. – 19. Okt. 2018) Live-Demonstrationen seiner neuen HV5-Serie. Dank dieser Chips soll die Übertragung von echtem HDMI 2.1 in Zukunft möglich sein. Außerdem teilte das Unternehmen mit, dass es mit der Auslieferung der HV5-Produkte im März 2019 beginnen wird.

Die HDMI 2.1 Spezifikationen wurden bereits 2017 definiert. Sie ermöglichen die Übertragung extrem großer Datensätze mit 48 Gbit/s, einschließlich 8K-Video, mit sehr geringer Latenzzeit bei gleichzeitig hoher Bild- und Tonqualität. Was HDMI 2.1 genau bedeutet, zeigt Christian Trozinski vom HDTV Magazin im Youtube-Beitrag „HDMI 2.1: 4K, 8K, 120 Bilder pro Sekunde und besseres Gaming„.
 
Socionext verfügt über umfangreiche Kenntnisse in der Entwicklung von Datenübertragungstechnologien für Unterhaltungs-Videogeräte wie Recorder und 4K-Fernseher sowie für die schnelle, serielle Datenübertragung, die in großen Servern eingesetzt wird. Die HV5-Serie ist der erste Videoverarbeitungschip der Branche mit integriertem HDMI 2.1 kompatiblem Tx / Rx.
 
Socionext plant eine Vielzahl von Videosystemen rund um die HV5-Serie anzubieten, darunter 8K-Fernseher in Japan, wo die kommerzielle 8K-Übertragung beginnen wird. Der HV5 mit ultrahochauflösenden Bildeigenschaften ist unter anderem auch für Public Signage und medizinische Anwendungen geeignet.
 
Auch wenn diese Chips bereist dieses Jahr gezeigt wurden, dürfte es zu spät sein mit echtem HDMI 2.1-Geräten auf der CES 2019 in Las Vegas zu rechnen. Das liegt daran, dass die Entwicklung eines TVs meist 10 bis 12 Monate dauert. Die CES findet aber schon im Januar statt.
 
HDMI 2.1 kann entweder neue Features oder höhere Bandbreite bedeuten (oder beides). Echtes HDMI 2.1 wäre erst bei 48 Gbit Bandbreite erreicht. Aktuell gibt es nur TVs mit HDMI 2.1 Features wie VRR, Auto Game Mode oder eARC, die Bandbreite ist aber identisch zu HDMI 2.0 (18 Gbit/s). [tk]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Eben: Bis Fernseher usw. mit dem Chip (mit 48 GBit/s) kommen, haben wir schon Weihnachten 2019. [MEDIA=youtube]sH0HI7a4S4Q[/MEDIA] Wobei für den Verbraucher eher andere Neuheiten von HDMI 2.1 interessant sind. Viele Geräte können schon eARC und brauchen nur das entsprechende Update, auch die Freesync-Adaption dürften viele Geräte eigentlich beherrschen, mangels Updates und Zertifizierung schlummert die tolle Neuerung vor sich hin.
  2. Das halbwegs Zeitnah zu einer neuen HDMI Spezifikationen auch die Hardware-Bauteile dafür (in diesem Fall die für Version 2.1), die alle Spezifikationsneuerungen beherrschen auf den Markt kommen ist vollkommen normal. Die Normenerweiterungen müssen ja frühzeitig beschlossen/fertiggestellt sein, dann nur so kann sichergestellt werden das dann wenn die neuen Funktionen benötigt werden auch Hardware-ICs dafür vorhanden sind, ... bis man 8k-Equipment in größeren Mengen in privat Haushalten anfindet wird noch sehr, sehr viel Wasser den Rhein runterfließen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum