JVC präsentiert neue Projektoren mit 4K-Upskaling

2
22
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit den vier neuen 3D-Projektoren DLA-RS66E, DLA-RS56E, DLA-RS48E und DLA-RS46E möchte der japanische Hersteller JVC den Ansprüchen der Heimkino-Enthusiasten gerecht werden. Bis auf den DLA-RS46E verfügen alle Beamer auch über die Funktion zum 4K-Upskaling von HD-Signalen.

Die neuen JVC-3D-Projektoren DLA-RS66E, DLA-RS56E, DLA-RS48E und DLA-RS46E sollen mit einer Reihe innovativer Features und einer deutlich verbesserten Bildqualität aufwarten. Dies teilte der japanische Hersteller im Rahmen einer Produktvorschau vom gestrigen Montag (8. Oktober 2012) mit. Dabei sollen bis auf den DLA-RS46E alle Modelle mit der so genannten e-shift2-Technologie ausgestattet sei. Dank der Technik sollen sich sowohl horizontale als auch vertikale Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten verdoppeln lassen, sodass ein normales 2D-Full-HD-Signalen auf die 4K-Auflösung von 3840 x 2160 Pixel hochgerechnet wird.
 
Um den Upscaling-Prozess im Vergleich zu älteren Projektoren zu optimieren, wurde in DLA-RS66E, DLA-RS56E und DLA-RS48E an Stelle eines 2-Band-Korrekturfilters ein 8-Band-Filter verbaut. Zur Steigerung des Kontrastumfangs nutzt JVC bei seinen neuen Projektoren ein polarisierendes Metall­streifen­gitter. Die Helligkeitswerte liegen für DLA-RS66E und DLA-RS56E laut Herstellerangaben bei jeweils 1200 Lumen, für DLA-RS48E und DLA-RS46E bei jeweils 1300 Lumen.

Dank einer Objektiv-Memory-Funktion soll der Anwender die Möglichkeit haben, selbst vorgenommene Einstellkombinationen aus Focus, Zoom und horizontaler sowie vertikaler Lens-Shift-Position zu speichern und jederzeit wieder abzurufen. Neuerungen soll es schließlich auch bei der mitgelieferten 3D-Shutter-Brille geben. Diese soll bei allen neuen Beamern mit Funk an Stelle von Infrarot arbeiten, wodurch sich die Reichweite erhöhen soll. Gleichzeitig soll das Signal weniger anfällig für Störungen sein.
 
Die Projektoren sollen ab November 2012 im Handel erhältlich sein. Die Ausstattung hat jedoch ihren Preis. Für Einsteiger eignet sich der DLA-RS46E ohne 4K-Upskaling, der laut JVC mit 2520 Euro (UVP) zu Buche schlagen soll. Für den DLA-RS48E werden 4200 Euro (UVP) veranschlagt. Der DLA-RS56E soll 5885 Euro (UVP) kosten, während das Spitzenmodell DLA-RS66E für 8395 Euro (UVP) den Besitzer wechseln soll.  [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: JVC präsentiert neue Projektoren mit 4K-Upskaling Die DF-Wortschöpfung "4K-Upskaling" verursacht bei mir leichte Übelkeit - wenn schon neudeutsch, dann bitte korrekt "Upscaling", oder Ihr schreibt es richtig deutsch "4K-Hochskalierung". Brrrrr...
  2. AW: JVC präsentiert neue Projektoren mit 4K-Upskaling Wesentlicher scheint mir der Einwand, dass es sich um Pseudo-4K handelt, da die Beamer nativ nicht in der Lage sind 4K darzustellen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum