Neues aus dem Testlabor: Fluchtreflex

1
16
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Während vor zwei Monaten in dieser Rubrik noch der Gigantismus vorherrschte, sind es nun vergleichsweise winzige elektronische Wegbegleiter, die den Alltag in den Redaktionsräumen bestimmen – doch ist nicht jeder Redakteur glücklich über diese Geräte, welche in einer Hosentasche auf ihren Einsatz warten.

In den letzten Wochen findet ein modischer Wandel in den Redaktionsräumen statt. Alle Kollegen versuchen, möglichst frisch und chic zur Arbeit zu erscheinen. Nein, es geht bei diesem Vorgehen nicht um die Wahl des bestgekleideten Mitarbeiters des Monats und es wird auch kein Redakteurs-Casting veranstaltet. Die Motivation fußt auf einer permanenten Gefahr, welche unverhofft zu Peinlichkeiten führen kann: der Schnappschuss.

Die Gefahr für die Mitarbeiter lauert an jeder Ecke. Der Grund: Ich testete erneut Kameras für die Beilage FILMEN UND FOTOGRAFIEREN, die wieder Bestandteil der aktuellen Ausgabe der DIGITAL TESTED ist. Weil die Urlaubszeit vor der Tür steht, fiel diesmal die Wahl auf Kompaktkameras. Darüber hinaus steckt in diesem Gerätesegment noch erstaunlich viel Potenzial, was durch die hohe Anzahl an Modellneuerscheinungen zusätzlich belegt wird. Keine Kameraklasse ist so breit aufgestellt und flexibel wie die Kompakten.
 
Ich selbst staunte nicht schlecht, welcher Ausstattungsumfang, welche Bildqualität und vor allem welche Kreativoptionen in diesen kleinen Apparaten stecken. Vor allem die neuen Effektmodi haben in mir die Experimentierfreude geweckt. Doch die Kompakten haben noch einen weiteren Vorteil: Die meisten Modelle passen problemlos in die Hosentasche.
 
Das war für mich Ansporn genug, mal ganz ungeniert das Verlagsleben und die lieben Kollegen bei der Arbeit zu dokumentieren – ohne deren vorheriges Einverständnis, denn sonst wäre ja die ganze Spontaneität verloren gegangen. Ich fing an mit zufälligen Schnappschüssen im Büro und musste mich gleich rechtfertigen und mein Vorhaben offenlegen. Als ich an darauffolgenden Tagen wiederholt die Kamera zückte, wussten alle, dass ich die Alltagsdokumentation ernst nehme, und löste damit den eingangs erwähnten Modeboom aus.
 
Strategiewechsel: Auflauern in Gängen, im Labor oder sonstigen Tätigkeiten hieß jetzt die Devise, während ich im gleichen Atemzug den Kreis der Opfer auf andere Abteilungen erweiterte. Der Plan ging auf, doch langsam wurde es ungemütlich. Ich erntete immer mehr böse Blicke, anonyme Zettel drohten mit öffentlichen Kameraverbrennungen und viele Kollegen ergriffen einfach die Flucht. Ich hatte es wohl zu weit getrieben, sodass ich manche Mitarbeiter nun gar nicht mehr zu Gesicht bekam – aber wenigstens habe ich Fotos von ihnen.
 
Welche Kompaktkamera die besten Schnappschüsse abgeliefert hat, erfahren Sie in der aktuellen FILMEN UND FOTOGRAFIEREN, die als Bestandteil des Magazins DIGITAL TESTED im Zeitschriftenhandel, im Abonnement und als Einzelheft online zu erwerben ist.
 
NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL TESTED auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk derDeutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiterenEndgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC undNotebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Niewieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!NEUES AUS DEM TESTLABOR – Alle Beiträge im Überblick
[Christian Hill]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Neues aus dem Testlabor: Fluchtreflex Aus dem Artikel: Nun wollen wir mal für den Author das Beste hoffen. Ich werde trotzdem das Impressum im Auge behalten.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum