Satellitendienstleister Media Broadcast berechnet „Sun Outage“

2
30
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Zweimal jährlich sorgt die Sonne für Störungen beim Satellitenempfang. Der Übertragungsdienstleister Media Broadcast will seinen Kunden den Zeitpunktder sogenannten „Sun Outage“ künftig sekundengenau berechnen.

Anzeige

Wenn die Sonne aus Perspektive der Empfangsantenne in einer Achse mit dem Satelliten steht, fokussiert die Antenne auch Sonnenstrahlen, was kurzzeitig für ein hohes Rauschen und damit Störung des Nutzsignals sorgt, erläuterte Media Broadcast das Phänomen in einer am Montagnachmittag verbreiteten Mitteilung. Die unvermeidlichen Ausfallzeiten würden als besonderer Service am Kunden für jeden beliebigen Standpunkt errechnet.

Das Thema rang dem Unternehmen ungewohnte Kreativität ab: „Die Sonne, das ist der unbekannte Stern, der wärmt und im Frühling die Blüten sprießen ließ, wenn es gerade einmal nicht regnet“, zitierte Media Broadcast einen „vom kühl bewölkten Mai frustrierten“ Mitarbeiter des Service-Teams. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Satellitendienstleister Media Broadcast berechnet "Sun Outage" Die MitarbeiterInnen dürften aber nicht recht frustrationstolerant sein, wenn sie sich JETZT noch am Frühjahrswetter stoßen.
  2. AW: Satellitendienstleister Media Broadcast berechnet "Sun Outage" ... was hat denn "Sun Outage" mit dem mit dem Frühjahrswetter zu tun ? Die Sonne sendet ein extrem breites Spektrum elektromagnetischer Strahlung. Wenn Sonne, Satellit und Erde in einer Linie stehen, dann stört die elektromagnetische Strahlung der Sonne den Satempfang. Die Sonne ist gewissermaßen ein Störsender. Das Problem gibt es nicht nur im Frühjahr sondern auch im Herbst und ist absolut wetterunabhängig ...
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum