UHD Alliance enthüllt Ultra HD Premium

15
34
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die UHD Alliance hat im Vorfeld der CES ihre UHD-Mindeststandards finalisiert und das Ultra-HD-Premium-Logo vorgestellt. Damit werden Geräte, Inhalte und Anbieter von zertifiziertem Ultra-HD-Material ausgezeichnet. Zu den Voraussetzung gehört auch HDR.

Der Kunde soll in Zukunft auf einen Blick wissen, was ein Fernseher kann. Ähnlich wie die Logos für 4K oder 3D, die auf aktuellen TVs prangen, werden entsprechende Geräte künftig mit dem Logo Ultra HD Premium ausgestattet. Dieses hat die UHD Alliance (UHDA) kurz vor dem Start der weltgrößten Elektronikmesse CES (6. bis 9. Januar in Las Vegas) veröffentlicht und gleichzeitig die finalen Spezifikationen bekannt gegeben, die Geräte, Inhalte oder Anbieter erfüllen müssen, um das Logo zu nutzen.

Nicht nur die Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln ist dafür relevant, sondern auch Farbraum- und -tiefe und vor allem die Unterstützung von High Dynamic Range. Hier unterscheidet die UHDA zwei verschiedene Fälle: Der HDR-Standard SMPTE ST2084 EOTF darf entweder mit einer maximalen Helligkeit von 1000 Nits und einem Schwarzwert von weniger als 0,05 Nits oder mit nur 540 Nits maximaler Helligkeit und weniger als 0,0005 Nits Schwarzwert.
 
Diese zwei Möglichkeiten dürften unterschiedlichen Paneltechnologien Rechnung tragen. Würde man nur auf die Helligkeit und nicht auf den Schwarzwert schauen, sähen OLED-TVs alt aus, die wiederum mit dem Schwarzwert punkten. HDR lässt sich sowohl mit OLED als auch mit LCD darstellen, daher lässt die UHDA beide Möglichkeiten zu.
 
Die ersten Veröffentlichungen mit dem Ultra-HD-Premium-Logo dürften die ersten Ultra-HD-Blu-rays sein. Die kommenden TVs der großen Hersteller, die auf der CES präsentiert werden, werden aller Voraussicht nach ebenfalls das Logo tragen.
 
Die vollständigen Spezifikationen im Überblick:

  • Auflösung: 3840 x 2160
  • Farbtiefe: 10-bit
  • Farbraum (Wide Color Gamut):
    Eingangssignal: BT.2020
    Display-Wiedergabe: über 90 Prozent des P3-Farbraums
  • High Dynamic Range (HDR): SMPTE ST2084 EOTF
    – mehr als 1000 Nits Spitzenhelligkeit und weniger als 0,05 Nits Schwarzwert
    ODER
    – mehr als 450 Nits Spitzenhelligkeit und weniger als 0,0005 Nits Schwarzwert

UPDATE: Samsung ist einer der ersten Hersteller, die mit dem Logo Ultra HD Premium ausgezeichnet werden. Das Unternehmen teilte mit, dass alle 2016er SUHD-TV-Modelle das Gütesiegel tragen werden. Weitere Hersteller dürften im Laufe der Woche ähnliche Nachrichten bekannt geben. [chp]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. Schön das es mit den Logo zumindest etwas Sicherheit beim Thema HDR gibt. Mit den offiziellen Standard kann Netflix nachziehen und wie Amazon Inhalte in HDR anbieten. Bleibt zu hoffen das man HDR auch beim HD-Abo bekommt.
  2. Aber, könnte nicht ein VoD Anbieter entsprechende Inhalte senden, aber mit schlechter Datenrate, so dass das Endergebnis dann doch kein Spitzenbild liefert?
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum