Ultra HD Blu-ray im Anflug

35
3
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Auf der IFA stellte einzig Samsung den Blu-ray-Nachfolger offiziell vor, doch nun zieht Panasonic nach: Auf der japanischen Elektronikmesse CEATEC verkündete Panasonic den Startschuss der UHD-Blu-ray und dies schon für November.

Im Mutterland Japan plant Panasonic die Produkteinführung des ersten UHD-Blu-ray-Players in den nächsten Wochen, in Deutschland muss man sich noch mindes­tens bis Frühjahr 2016 gedulden, dann will Samsung hierzulande das erste Abspielgerät auf den Markt bringen. Die vorgestellten Player könnten unterschiedlicher nicht sein: Samsung will mit Preisen von voraussichtlich 400 bis 500 Euro für den UBD-K8500 den Massenmarkt erreichen und kündigte zusammen mit 20th Century Fox erste Titel für das ultrahochauflösende Disc-Format an.
 
Da die UHD-Titelauswahl derzeit gegen null tendiert, plant Panasonic eine andere Strategie und spendiert seinem UHD-Blu-ray-Player DMR-UBZ1 zum Japan-Start zahlreiche Extras. Die Laufwerkskonstruktion des High-End-Players ist äußerst robust, sodass störende Geräusche auf ein Minimum begrenzt werden.

Das gesamte Innenleben ist fein säuberlich in unterschiedliche Kammern aufgeteilt und abgegrenzt, dem Audioboard wurden sogar XLR-Anschlüsse spendiert. Im großen Gehäuse findet eine 3000-GB-Festplatte Platz und integrierte Tuner sowie die Möglichkeit, Daten auf Blu-ray Discs zu schreiben, zeugen von einer echten Alleskönnermaschine. Derartiger Luxus hat seinen Preis: Umgerechnet knapp 3000 Euro kostet Panasonics DMR-UBZ1.
 
Die aktuellen Highlights im Überblick:

  • Erster OLED von Panasonic im Test
  • Samsung: SUHD jetzt flach
  • Der erste UHD-Blu-ray-Player kommt
  • Teufel goes Dolby Atmos

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der neuen Ausgabe 6/2015 der HDTV, die für Sie am Kiosk, im Abo sowie online erhältlich ist.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als App kaufen:
 

   

[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

35 Kommentare im Forum

  1. Wenn wir einen Sitzabstand von 3-4m annehmen, wie groß müsste dann ein Fernseher sein, damit man vom Unterschied von FullHD zu UHD profitiert? Reichen 65 Zoll, oder sollten es schon 80 oder 100 sein?
  2. Mit guten Digitalfotos kann man das schon seit längerem testen bzw. sehen. Auf meinem 58" UHD TV müssen diese nicht mehr heruntergerechnet werden. Die Detailunterschiede sieht man auch aus drei bis 4 Meter Entfernung und ich möchte die "neue" Qualität nicht mehr missen! Der nächste TV wird aber sicher noch größer sein.
  3. Diese Grundschulrechenaufgabe ist doch bereits mehrfach in den normalen UHD-Threads diskutiert worden, oder gibt es bei Blu-ray noch besondere Aspekte?
  4. Bei Standbildern sieht man die Schärfe ja sowieso besser, als bei bewegten Bildern. Aber 58" ist ja auch schonmal eine ordentliche Größe. Ich bin noch bei 47" und kann mir da durch UHD keine großen Vorteile vorstellen. Mein nächster Fernseher wird ein OLED Gerät, wenn erschwinglich am liebsten mit 80-100" und in UHD, aber ich fürchte das wird es so schnell nicht zu vernünftigen Preisen geben...
  5. Wenn wir alle Fragen die schonmal beantwortet wurden, nicht mehr stellen kannst du die meisten Foren schliessen. Und neben der Berechnung, interessieren mich mehr die Erfahrungswerte. Das war bisher eher theoretischer Natur, aber jetzt wo die UHD Blurays kommen, dürfte es auch irgendwann brauchbare Erfahrungswerte geben. Neben allen Berechnungen und Versuchen mit Test- oder Standbildern, würde mich interessieren, ob man aus 3,5m Entfernung bei einem 60" Fernseher einen sichtbaren Unterschied sieht, zwischen einer Full-HD Bluray und einer UHD Bluray. Und mit sehen meine ich: "Ist es ein spürbar anderes Erlebnis? Lohnt es sich?"
Alle Kommentare 35 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!