Ultra HD: Neuer Standard oder Schnellschuss?

22
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Experten sind sich einig: Neue Schnittstellen und Videostandards sind für eine erfolgreiche UHD-Einführung zwingend notwendig. Sind damit alle aktuellen UHD-Geräte bereits veraltet?

Bislang ist noch kein UHD-Standard offiziell verabschiedet worden, sodass Erstkäufer von UHD-Fernsehern einer ungewissen Zukunft entgegenblicken. Als einziger Hersteller stellt Samsung Soft- und Hardwareupdates in Aussicht: Mittels externe Anschlussbox lassen sich z. B. die Schnittstellen auswechseln. Dies ist auch dringend notwendig, denn UHD-Signale sind bislang nur mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde darstellbar – mehr ermöglicht erst der neue HDMI-Standard in der Version 2.0.
 
Während sich Kinofilme aktuell noch mit 24 Bildern pro Sekunde begnügen, sind insbesondere UHD-Sportübertragungen auf eine höhere Bildrate angewiesen, um ein Bildruckeln bei schnellen Kameraschwenks zu vermeiden. Ein weiteres Problem betrifft den internen Videodecoder, der aktuell den Standard H.264 unterstützt, zukünftig aber durch H.265 (auch HEVC genannt) abgelöst wird. Dadurch lassen sich Bilddaten kompakter speichern, was gerade bei einer TV-Ausstrahlung oder mittels Internetstream Bandbreite spart.

Derzeit ließ einzig LG verlauten, dass die neuen UHD-Fernseher in 55 und 65 Zoll über einen HEVC-Decoder verfügen, Samsung stellt ein Hardwareupdate für die hauseigenen UHD-Fernseher in Aussicht.
 
All diese Vorteile bieten UHD-4K-Fernseher anderer Hersteller bislang nicht, doch trumpft gerade Sony mit einem weiteren Ass im Ärmel auf: Die 55- und 65-Zoll-Modelle der X9005-Serie können einen weitaus größeren Farbraum darstellen, als alle anderen am Markt befindlichen LED-LCDs. Dieser entspricht zwar keinem bekannten Standard, doch kann sich Sony damit rühmen, der Farbraumerweiterung zukünftiger UHD-Signale Rechnung zu tragen.
 
HDTV vergleicht in der aktuellen Ausgabe alle bislang angekündigten UHD-Fernseher von 55 bis 85 Zoll und gibt Einblicke in die zukünftige Preisentwicklung.
 
Die neue HDTV 6/2013 ist ab dem 9. August am Kiosk, im Onlineshop (www.heftkaufen.de) oder als E-Paper auf pageplace.de und onlinekiosk.de erhältlich (Suchbegriff „HDTV“).

 



NEU: Ab sofort können Sie die HDTV auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften.
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: Ultra HD: Neuer Standard oder Schnellschuss? Die jetzigen UHDs sind Prototypen, kein normaler Mensch kauft jetzt sowas. Die neuen Formate HEVC365 sind nicht das Problem, das kann man durch neue externe Zuspieler lösen. Wenn aber die aktuell verbauten HDMI1.4 Eingänge nicht ausreichen, dann sind diese Prototypen in der Tat wertlos.
  2. AW: Ultra HD: Neuer Standard oder Schnellschuss? Deshalb verbaut Samsung ja auch austauschbare Anschlussboxen, mit denen zumindest theoretisch ein späteres Upgrade auf die "richtigen" Schnittstellen möglich ist. Ob Samsung die dann auch wirklich verkauft, oder lieber neue Geräte anbietet, kann man allerdings nicht vorhersagen. Aber immerhin haben sie tatsächlich das "Evolution Kit" für die dafür geeigneten TV-Geräte des letzten Jahres herausgebracht...
  3. AW: Ultra HD: Neuer Standard oder Schnellschuss? für knappe 300€ und das kommt noch dazu..... http://www.t-online.de/digital/fernsehen-heimkino/id_64821440/smart-tv-samsung-fernseher-sind-anfaellig-fuer-hacker-angriffe.html
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum