ARD verlangt Umgestaltung der Webseiten von Jörg Kachelmann

0
8
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

München – Die ARD hat die Einblendungen der Web-Adressen www.kachelmannwetter.de und www.unwetterzentrale.de im Zusammenhang mit den von Jörg Kachelmann produzierten Wettersendungen einer kritischen Prüfung unterzogen.

Dabei wurde festgestellt, dass der Inhalt der Website www.kachelmann-wetter.de, die von der Firma Meteomedia gestaltet wird, aktuell über das zulässige Maß einer inhaltlich weiterführenden, programmbegleitenden Homepage hinausgeht, so die ARD. Dies gilt für Links zu kommerziellen Dritten, aber auch für die Möglichkeit, meteorologische Gutachten gegen Entgelt erstellen zu lassen. Die ARD hat die Firma Meteomedia aufgefordert, die Homepage wieder in eine inhaltlich weiterführende, programmbegleitende Website ohne kommerziellen Inhalt umzugestalten. Bis dies erfolgt ist, wird es in den Wettersendungen keinen Hinweis bzw. keine Einblendung auf www.kachelmannwetter.de geben.
 
Die Website www.unwetterzentrale.de ist eine inhaltlich weiterfüh- rende, programmbegleitende Homepage, die den Zuschauer über Unwet- terwarnungen in seiner näheren Umgebung informieren soll. Über das zulässige Maß hinaus gehen jedoch Verlinkungen zu kommerziellen Dritten und die Möglichkeit, im erweiterten Nutzungsbereich im Internet für Krisenstäbe, Feuerwehrbehörden und Firmen Abos mit Unwetterwarnungen gegen Entgelt zu erwerben. Auch hier hat die ARD die Firma Meteomedia aufgefordert, sowohl die Links zu kommerziellen Dritten als auch die Bezugsmöglichkeiten von Abonnements von der Homepage zu entfernen. Bis dies erfolgt ist, wird es auch keine Einblendung der Web-Adresse www.unwetterzentrale.de im Wetterprogramm der ARD geben. [fp]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert