EBU stellt LTE als TV-Verbreitungsweg in Frage

12
26
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Eine aktuelle Studie der EBU stellt LTE-Übertragungen als zukünftigen Verbreitungsweg für terrestrisches Fernsehen in Frage. Während TV via LTE-Broadcast technisch ohne weiteres möglich wäre, seien laut EBU vor allem die nicht-technische Fragen einer solchen Übertragung bislang noch völlig ungeklärt.

Anzeige

Erst in der vergangenen Woche hatte Nokia die Öffentlichkeit über seinen Großraumtest mit TV-Übertragungen via LTE-Broadcast im Raum München informiert. Dabei hatte der finnische Mobilfunkausrüster in Aussicht gestellt, dass der Mobilfunkstandard in Zukunft als Übertragungsweg für terrestrisches Fernsehen in Frage kommen könnte. Theoretisch könnte somit jedes LTE-fähige Endgerät zum TV-Empfänger werden, ohne dass die Übertragungen auf das individuelle Datenvolumen angerechnet würden.

Doch nachdem sich bereits das Institut für Rundfunktechnik (IRT) gegenüber DIGITAL FERNSEHEN skeptisch in Bezug auf die zeitliche Umsetzbarkeit einer solchen Übertragung geäußert hatte, meldete sich kurze Zeit später auch die Europäische Rundfunkunion (EBU) dazu zu Wort. Diese hat eine Studie veröffentlicht, die sich gezielt mit LTE als möglichem Verbreitungsweg für terrestrische TV-Übertragungen auseinandersetzt. Laut dieser sei es unrealistisch, dass LTE in absehbarer Zukunft zu einer funktionierenden TV-Übertragungs-Plattform avancieren könne.
 
Ausschlaggebend sei dabei nicht unbedingt die technische Seite. Vielmehr seien es die nicht-technischen Aspekte, die in Bezug auf LTE-Broadcast bislang noch völlig ungeklärt seien. So seien Geschäftsmodelle, regulatorische Fragen, Kosten und Betriebsszenarien bislang noch gar nicht betrachtet worden. Eine Studie der EBU kommt zu dem Schluss, dass LTE zwar als Ergänzung zur normalen terrestrischen TV-Übertragung geeignet sein könnte, die klassischen Verbreitungswege auf absehbare Zeit jedoch nicht ersetzen könne.
 
In der EBU sind zahlreiche europäische Rundfunkveranstalter organisiert, darunter etwa ARD und ZDF. Die Studie zur TV-Verbreitung über LTE bietet die Rundfunkunion auf ihrer Homepage zum kostenlosen Download an. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. Wenn DVB-Tn soweit gut ausgebaut ist, das LTE keinen Mehrwert bietet, haben sie recht. Aber es gibt sicherlich noch andere Märkte, in denen Nokia ihre Technik verkaufen kann. Europa ist nicht der Nabel der Welt...
  2. AW: EBU stellt LTE als TV-Verbreitungsweg in Frage EBU, also die Broadcaster favorisieren weiter Broadcast. Was für eine Überraschung! Mehr von solchen Pressemitteilungen!
  3. AW: EBU stellt LTE als TV-Verbreitungsweg in Frage Wo es kein DVB-T gibt, gibt es eben ATSC oder ISDB. Ist auf jeden Fall alles geeigneter als LTE.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum