„HR-Kandidatenscheck“ zur Landtagswahl gestartet

2
14
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Der „HR-Kandidatenscheck“ ist ab sofort abrufbar. Mit insgesamt 2.192 Minuten Material an Politikerstatements ist es eines der umfangreichsten Angebote, das der Hessische Rundfunk (HR) zur Landtagswahl Ende Oktober anbietet.

Der HR hat alle 797 Kandidaten zur Landtagswahl in Hessen – egal ob Direktkandidat oder Listenplatz – eingeladen, sich in einem Vier-Minuten-Video vorzustellen. Dabei hatten alle Kandidatinnen und Kandidaten gleich lang Zeit, die gleichen Fragen zu beantworten.

Maximal konnten 33 Fragestellungen, die die Politiker bereits im Vorhinein zugeschickt bekommen hatten, konnten beantwortet werden. Wollte man sich zu einer Frage nicht äußern, gab es die Möglichkeit zu passen, indem man einfach „weiter“ sagt. Nach genau vier Minuten war Schluss. Egal, ob der Satz beendet war oder nicht.

Jeder Kandidat konnte auf einer Stoppuhr sehen, wie viel Zeit er noch bis zum Schlussjingle hat. Im Durchschnitt wurden zwischen 10 und 15 Fragen beantwortet, einige wenige Kandidaten schafften alle.

Insgesamt sind 548 Kandidatinnen und Kandidaten der Einladung des HR gefolgt. Alle Videos sind auf hessenschau.de abrufbar. Mit einem Filter kann man die Ergebnisse nach Wahlkreis, Partei oder Altersgruppe eingrenzen.

Neben vier Einzelbewerbern haben Kandidaten von allen 23 Parteien bei der Landtagswahl antretenden Parteien an der Aktion teilgenommen. Die AfD-Parteiführung hat ihren Kandidaten allerdings eine Empfehlung ausgesprochen, sich nicht am „HR-Kandidatenscheck“ zu beteiligen. Einige Kandidaten sind der Einladung dennoch gefolgt.

Wahltag in Hessen ist der 28. Oktober. [jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum