Online-Datenkanal für Netzpolitik geplant

1
17
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Die Bundeszentrale für politische Bildung plant im Netz einen Datenkanal rund um das Thema Netzpolitik einzurichten. Dieser soll als Informations- und Austauschportal für Fragen und Problemstellungen rund um diesen jungen Politikbereich und dessen gesellschaftspolitische Relevanz dienen.

Das Internet ist mittlerweile aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ein Großteil der Deutschen ist täglich online unterwegs. Deshalb wird auch das bisher in der politischen Diskussion vernachlässigte Thema Netzpolitik immer wichtiger. Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) plant deshalb einen Online-Datenkanal zum Bereich Netzpolitik unter auf ihrer Homepage einzurichten.

Über den Kanal sollen netzpolitische Fragestellungen und ihre gesellschaftliche und politische Relevanz sichtbar und verständlich gemacht werden. Der Kanal soll dabei im Stile einer Blog-Plattform gestaltet sein. Um die Themen und Fragestellungen verständlich zu machen, soll dabei auf eine Reihe von Text und Videobeiträgen zurückgegriffen werden. Besucher erhalten dabei die Möglichkeit, mit Hilfe von Kommentaren über die verschiedenen Fragen und Problemstellungen zu diskutieren.
 
Zusätzlich soll der Dialog mit den Zielgruppen über verschiedene Social-Media-Kanäle der Bundeszentrale für politische Bildung geführt werden. Vorraussetzung, um an der redaktionellen Betreuung des Datenkanals mitzuwirken, ist eine Teilnahme an der Konferenz re:publica, die vom 6. bis zum 8. Mai 2013 stattfindet, sowie die Auseinandersetzung mit den auf netzdebatte.bpb.de erscheinenden Beiträgen. Startschuss für den Kanal soll ebenfalls am 6. Mai sein. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum